Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Country, Schlager, Jubiläumsumzug und Partymeile

Grosse Dankbarkeit für 30 Jahre Country Night Gstaad

Im September 1989 standen mit Loretta Lynn und Conway Twitty absolute Country-Grössen auf der Bühne der 1. Country Night Gstaad. Lange ist es her und viele prägende Musikmomente folgten, wie etwa der unvergessliche Auftritt von LeAnn Rimes mit Ronan Keating. Der Fokus der Organisatoren lag seither jedoch immer darauf, für jeden Geschmack etwas zu bieten.

rating rating rating rating rating

Country Night Gstaad

/

OK-Präsident Marcel Bach dankte den Auftretenden und dem Publikum für die Treue zur Country Night Gstaad.

Brett Young holte bei seinem ersten Besuch in der Schweiz seine Fans ab.

Brett Young holte bei seinem ersten Besuch in der Schweiz seine Fans ab.

Der Jubiläumsumzug am Sonntag.

Der Jubiläumsumzug am Sonntag.

Der Jubiläumsumzug am Sonntag.

Der Jubiläumsumzug am Sonntag.

Der Jubiläumsumzug am Sonntag.

© Kerstin Kopp

Der Jubiläumsumzug am Sonntag.

Der Jubiläumsumzug am Sonntag.

Der Jubiläumsumzug am Sonntag.

Der Jubiläumsumzug am Sonntag.

Der Jubiläumsumzug am Sonntag.

Der Jubiläumsumzug am Sonntag.

Der Jubiläumsumzug am Sonntag.

Die Musikgesellschaft Zweisimmen einmal im Countrystyle und nicht in Uniform.

Jubiläumsumzug am Sonntag.

Jubiläumsumzug am Sonntag.

Jubiläumsumzug am Sonntag.

Jubiläumsumzug am Sonntag.

Jubiläumsumzug am Sonntag.

Die Grossformation der Jodlerklubs Saanenland ( Jodlerklub Bärgfriede Gstaad, der Jodlerklub Gruss vom Wasserngrat, Jodlerklub Gsteig, Jodlerklub Lauenen sowie die Jodlerfründe Arnensee ) mit 113 Sängerinnen und Sängern stimmte die Zuhörenden zum Konzertauftakt der Schlagerparade mit traditionellem Gesang berührend ein.

Eine temperamentvolle Beatrice Egli brachte mit ihren Tänzern Schwung in den Schlagernachmittag am Sonntag.

Beatrice Eggli und ihre Tänzer brachten gute Laune und viel positive Energie auf die Bühne.

Junge Fans von Beatrice Eggli.

Hansi Hinterseer und seine Tiroler begeisterten ihre Fans an der Schlagerparade am Sonntag.

Hansi Hinterseer und seine Tiroler begeisterten ihre Fans an der Schlagerparade am Sonntag.

Hansi Hinterseer und seine Tiroler begeisterten ihre Fans an der Schlagerparade am Sonntag.

Und so war auch die heurige Jubiläumsausgabe der Country Night Gstaad vom 7. bis 9. September ein buntes Potpourry an musikalischen Highlights und der Musikgenuss stand klar im Vordergrund.

Auch wenn die vier Formationen im Konzertzelt, welche vergangenen Freitag und am Samstag jeweils einen Auftritt hatten, nicht alle gleich tief im Countrymusic-Bereich stehen, hatten doch alle einen tollen Unterhaltungswert und liessen das Publikum schwelgen. Denn schliesslich geht es um die Musik! Und der in Nashville aktuell sehr erfolgreiche Künstler Brett Young holte bei seinem ersten Besuch in der Schweiz seine Fans ebenso ab wie Midland, das in seinem 1950er-Jahre Kleiderstil vielleicht das heisseste Trio ist, das Nashville in den letzten Jahren hervorgebracht hat.

Doch auch die beiden jungen sympathischen US-Ladies Maddie and Tae, welche ebenfalls erstmals in der Schweiz auftraten und die spezielle Stimmung im Festzelt rühmten und die Krüger Brothers, welche ihre ersten Lebensjahre im Kanton Aargau verbrachten, präsentierten nebst einer beeindruckenden musikalischen Vielseitigkeit auch Improvisationstalent und eine gute Portion Humor. Insgesamt präsentierte sich im Konzertzelt ein würdiges Jubiläums-Programm zum Geniessen.

«Tell the people, it’s a brandnew show, it’s a premier here in Gstaad», so wurde Headliner Brett Young angesagt, der mit seinem sympathischen Äusseren irgendwie etwas an Bastien Baker erinnerte. Seine Show beinhaltete alles – wobei die eingefleischten Countryfans bestimmt etwas zu kurz kamen. Doch der ruhige Part nur mit Gesang und akustischer Gitarre und Liedern wie «Walking in Memphis» oder «Halleluja» hatte absoluten Hühnerhaut-Charakter. Seine Bemühungen, das im Konzertsaal sitzende Publikum etwas aus der Reserve zu locken, gelangen mindestens ansatzweise. Brett bedankte sich bei Markus Bach – the coolest man – und verliess die Bühne mit den Worten «I love you Gstaad», um mit dem Publikum singend abzuklatschen und Selfies zu machen.

Marcel Bach zog positive Bilanz
OK-Präsident Marcel Bach dankte den Auftretenden und dem internationalen Publikum für die Treue zur Country Night Gstaad: «Soviel, wie wir in den letzten Jahren zusammen erleben durften, dafür gibt es nur ein Wort und das ist Dankbarkeit. Country ist wieder wie etwas ‹back to the roots› und gerade in dieser verrückten Zeit, die wir aktuell auf der ganzen Welt erleben, ist Country sogar für viele etwas wie ein Vorbild, dass man gegenseitig Respekt hat und Konflikte friedlich austrägt. Respekt wie beim Schwingen, wo man sich nach dem Zweikampf den Rücken abputzt und wieder Freunde ist. In diesem Sinn könnte man ganz viel Gutes tun auf unserer Welt und friedlicher zusammenleben, mehr machen für die Umwelt und eine bessere Zukunft vorbereiten für unsere Jungen. Jetzt haben wir dreissig Jahre ohne einen nennenswerten Zwischenfall hinter uns gebracht, dank euch allen. Wir fahren weiter so!»
Jubiläumsumzug
Zahlreiche Vereine aus Musik und Sport und weitere Teilnehmer nahmen die Einladung der Country Night an und unterstützten den Jubiläumsumzug mit ihrer Teilnahme. Mehr als Tausend Zuschauer von nah und fern drängten sich am Sonntagvormittag am Strassenrand, um den Umzug anzuschauen. So zogen junge Fussballer vom SC Sarina, Mitglieder vom Tennisclub Gstaad, der Hockeynachwuchs vom Hockeyclub, der Turnverein, die Jugendmusik Krauchtal, verschiedenen Jodlergruppen, die Schneesportschule, unterschiedlichste Oldtimer wie auch ein altes Postauto und Liebhaber-Töffs, die Brass Band Harmonie Saanen, die Steelband Saanenland, verschiedene Ross- und Fahrvereine aus Gstaad und Umgebung, die Ludothek, der Jeep Club Gstaad, Harleys, oder auch die Töffli Bueben und noch viele weitere mehr durch die Gstaader Promenade. Auch etliche Simmentaler wie die Musikgesellschaft Zweisimmen nahmen an dem Umzug teil oder waren als Zuschauer da. Einige Teilnehmer liessen sich auch von blankgeputzten und geschmückten Lastwagen der Addor Gstaad chauffieren.

Nach dem Umzug bot der Luna-Park auf dem Festgelände des Sportzentrums Gstaad mit Musik- und Kinderprogramm Abwechslung und Vergnügen und Verpflegungsstände und Bars in und vor der Festhalle sorgten für das leibliche Wohl.

1. Gstaader Schlagerparade
Ein weiterer Höhepunkt der Country Night war am Sonntagnachmittag die 1. Gstaader Schlagerparade im Festzelt. Zum Konzertauftakt stimmte die Grossformation der Jodlerklubs Saanenland mit 113 Sängerinnnen und Sängern die Zuhörenden mit traditionellem Gesang berührend ein. Gemeinsam trugen der Jodlerklub Bärgfriede Gstaad, der Jodlerklub Gruss vom Wasserngrat, Jodlerklub Gsteig, Jodlerklub Lauenen sowie die Jodlerfründe Arnensee drei Lieder, unter anderem «Der geschenkte Tag» vor.

Im Anschluss ging es mit Schlagerstar Beatrice Eggli flott weiter. Voller positiver Energie und die gute Laune nur so heraussprudelnd, zeigte sie sich mit ihren vier Tänzern auf der Bühne. Ihre professionelle, aber doch publikumsnahe und herzliche Art kam bei Jung und Alt an. Beatrice Eggli tauschte Pumps gegen Cowboy-Boots und lieh sich einen Cowboy-Hut, ganz im country-style. Für ihr Lied «Halt mich« suchte sie den Kontakt im Publikum und entlockte mit ihren Umarmungen den Zuschauenden ein Lächeln. Mit ihrem Temperament lockte sie auch die sitzenden Zuhörer aus der Reserve und animierte zum Mitsingen, was bei den warmen Temperaturen nicht ganz so einfach war.

Nach einer einstündigen Pause warteten vor allem die Hansi-Fans, einige mit Dirndl und entsprechenden Accessoires ausgestattet, auf Hansi Hinterseer und seine Tiroler. Und er kam, wie gewohnt frisch, gut gelaunt und mit einem gewinnenden Lächeln auf die Bühne – Schlager sind einfach zeitlos. Nach Hits wie «Schenk mir dein Lächeln» kam mit «Amore mio» Urlaubsstimmung im Publikum auf, welches Hansi mit kräftigem «Ole» unterstützte. Nach der Aufforderung zum Mittanzen fanden sich auch immer mehr Tanzpaare vor der Bühne ein.

Hansi Hinterseer ist auf der Seidlalm in Kitzbühl aufgewachsen und liebt seine Heimat sehr: «Unsere Heimat ist das höchste Gut für mich.» Als überzeugter Tiroler besang er die «Männer aus den Bergen» (Männer aus den Bergen haben alle Frauen gern, stark wie Dynamit, härter wie Granit, aber mit an weichen Kern…) und mit «Ich habe ein Herz für die Berge» sprach er vielen Zuhörenden aus dem Herzen. So widmete er dieses Lied vor allem den Bauern, die die herrliche Berglandschaft pflegen.

Erstellt am: 11.09.2018

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel