Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Eröffnungskonzert des 63. Gstaad Menuhin Festival

«Paris» – als Erinnerung an den Gründungsvater Yehudi Menuhin

Am Donnerstag, 18. Juli 2019 war die feierliche Eröffnung des 63. Menuhin Festivals in Saanen, dieses Jahr mit dem Schwerpunkt «Paris». In der Mauritiuskirche begeisterten die Violinistin Patricia Kopatchinskaja mit der Camerata Bern sowie die Pianistin Polina Leschenko das Publikum.

rating rating rating rating rating

Eröffnungskonzert Menuhin Festival

/

Christoph Müller (Künstlerischer Leiter), Lukas Wittermann (Geschäftsführer), Regierungsrätin Christine Häsler und Verwaltungsratspräsident Aldo Kropf.

© Raphael Faux

© Raphael Faux

© Raphael Faux

© Raphael Faux

Mit einem Begrüssungs-Apéro für geladene Gäste in den Räumen von Blumen Stricker in Saanen wurde das 63. Gstaad Menuhin Festival & Academy eröffnet. Mit dem Motto des Festivals «Paris» wird dieses Jahr an den Gründungsvater des Festivals erinnert: Im zarten Alter von elf Jahren begegnete Yehudi Menuhin, damals schon als Wunderkind gefeierter Geiger, dem Rumänen George Enescu in Paris. Enescu sollte zu einer Art Ziehvater für den jungen Musiker werden. So wurde in diesem Jahr für die Eröffnung ein Stück von George Enescu, ein Oktett C-Dur op. 7, in der Fassung für ein Streichorchester als eine Hommage an diesen wunderbaren Komponisten ausgewählt.

Violonistin Patricia Kopatchinskaja spielte schon mehrfach an den Menuhin Festivals. Dieses Jahr liess sie mit Unterstützung des Streichorchesters der Camerata Bern das Publikum in musikalische Sphären abschweifen, zum Teil träumen und holte diese dann wieder mit Charme und etwas Schalk zurück. Das Publikum erlebte einen Flug durch die Dramaturgie des Lebens, mit Hoch und Tiefs, Freude und Humor.

Nach der Pause rückte der Flügel ins Zentrum der Kirche und Polina Leschenko harmonierte perfekt mit den Streichern. Das Konzert für Violine, Klavier und Orchester d-Moll, MWV 04 von Felix Mendelssohn wurde genauso berührend und fantastisch gespielt. Es ist immer wieder spannend, sich auf die Musik einzulassen.

Konzerte in Zweisimmen, Boltigen sowie zum ersten Mal an der Lenk

Weitere inspirierende Erfahrungen können noch bei den kommenden Konzerten im Rahmen des Menuhin Festivals bis Anfang September gemacht werden. Seit vielen Jahren werden auch Konzerte im Simmental aufgeführt, so am 5./9./15./21. August sowie am 4. September 2019 in der Kirche Zweisimmen. Am 5. August ist das erste Mal ein Konzert in der Kirche Lenk und am 6. August in der Mehrzweckhalle an der Lenk.

Ein Konzert mit unkonventionellem Charakter und anderen Musikstilen und Ausdrucksformen findet mit der «Today’s Music» in der Kirche Boltigen am 19. August 2019 statt (Inserate folgen in der nächsten und übernächsten Ausgabe).

Erstellt am: 24.07.2019

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel