Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Berg- und Planungsregionen Kandertal und Obersimmental-Saanenland

Überregionaler Richtplan für Mountainbike-Routen

rating rating rating rating rating

Die Planungsregion Kandertal erarbeitet zusammen mit der Bergregion Obersimmental-Saanenland einen überregionalen Richtplan für touristische Mountainbike-Routen.

Um was geht es?
Das Ziel des überregionalen Richtplans ist, unter Einbezug der Landeigentümer, eine einheitliche Regelung bezüglich der Signalisation, Wegführung und sicheren Zaunquerungen von Velo- und Mountainbike-Routen zu schaffen. Für Gefahrenstellen sollen gemeinsam Lösungen erarbeitet und Unterhaltsfragen geklärt werden. Gleichzeitig wird dadurch die Basis für die notwendige Angebotsgestaltung im Sommertourismus geschaffen und schon bestehende Problemzonen entschärft. Durch den Einbezug der Interessen der Landeigentümer führt dies zu einer verbesserten Lenkung der bereits jetzt bestehenden Bike-Aktivitäten und einer besseren Akzeptanz zwischen Bikern und Wanderern. Das ist jedoch nur möglich, wenn alle Anliegen, nachvollziehbar, transparent und offen eingebracht werden.
Was ist bisher geschehen?
Die Informationen zur Streckenauswahl im Perimeter Kandertal und Simmental-Saanenland, Wegbeschaffenheiten, mögliche Konflikte oder Schwierigkeitsgrade wurden erfasst.

An den Informationsveranstaltungen im Frühjahr 2016 wurde auf Fragen eingegangen und die Grundlagen der Planung vorgestellt.

Die Rückmeldungen dieser ersten Konsultation bei den Grundeigentümern, von den kantonalen Fachstellen und den Berner Wanderwegen flossen in die Streckenplanung ein.

Teils fanden auch Begehungen statt, um zusammen mit betroffenen Grundeigentümern direkt und vor Ort Lösungen zu finden.

Mittlerweile sind die Strecken bereinigt und im Internet einsehbar.

Eine Versicherungslösung garantiert Schutz für alle bekannten, im Zusammenhang stehenden, möglichen Ansprüche von Grundeigentümern sowie Bewirtschaftern, welche an Routen liegen und betroffen sind.

Richtplan
Das Richtplan-Verfahren sieht für eine behördenverbindliche Planung vor, dass vom 19. Februar bis 29. März 2019 eine öffentliche Mitwirkung durchgeführt wird. Interessierte und Grundeigentümer sind aufgerufen, während dieser Zeit begründet Stellung zu nehmen.

Weiterführende Informationen sind im Internet auf der Seite von Kasisa abrufbar. Die bereinigten Routen aus der ersten Phase können auf der Seite von «Planland» angeschaut und kontrolliert werden.

Erstellt am: 21.02.2019

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel