Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Direktor Sébastien Epiney verlässt Gstaad Saanenland Tourismus

Zurück ins Wallis

Gstaad Saanenland Tourismus steht ein entscheidender Wechsel bevor. Direktor Sébastien Epiney hat sich entschieden, die Tourismusorganisation zu verlassen und aus privaten Gründen ins Wallis zurückzukehren. «Wir bedauern diesen Weggang sehr, respektieren aber den Entschluss», sagt David Matti, Präsident von Gstaad Saanenland Tourismus.

rating rating rating rating rating
Zurück ins Wallis

Sébastien Epiney.

Verschiedene Entwicklungen im familiär-privaten Bereich haben Sébastien Epiney dazu bewogen, wieder ins Wallis zurückzugehen. Mit einem weinenden Auge verlässt er die Destination, die ihm bereits ans Herz gewachsen ist und die er mit viel Engagement und Präsenz mitgestaltet hat.

Destination Gstaad auf Kurs
Seit Oktober 2017 hat Sébastien Epiney die Geschicke der touristischen Destination gelenkt. Während seiner Amtszeit wurden unter anderem die Kooperationsverträge mit Lenk Simmental Tourismus und dem Pays-d’Enhaut/Kanton Waadt (Convention Sarine) unterzeichnet. Auch konnten zwei destinationsweite Digitalisierungsprojekte konkretisiert werden, die Gift Card und der Urlaubsbegleiter TESSA, der in Kürze lanciert wird. Bei den Logiernächten wurde zum Ende des Geschäftsjahres 17/18 ein Anstieg von knapp fünf Prozent verbucht.
Nachfolgeprozess läuft
Der GST-Vorstand hat erste Schritte in die Wege geleitet. «Wir hoffen, dass wir möglichst bald eine geeignete Nachfolgelösung finden können.», so Präsident David Matti. Die Parteien haben sich darauf geeinigt, dass Sébastien Epiney bis Ende der Wintersaison seinen Aufgaben bei GST nachkommt und konstruktiv an der Nachfolge-Regelung mitarbeiten wird.

Erstellt am: 29.11.2018

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel