Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Das revidierte Jagdgesetz ist kein Abschussgesetz

Von Thomas Knutti

rating rating rating rating rating

Die Gegner des Jagdgesetzes versuchen momentan, mit willkürlichen Mitteln das revidierte Jagdgesetz zu bekämpfen. Von einem Abschussgesetz ist nicht die Rede!

Die Regulierung der sogenannten Grossraubtiere wird als erster Schritt an die Kantone überwiesen, was völlig korrekt ist, da der Kanton Bern nicht die gleichen Probleme mit den Wölfen hat wie zum Beispiel der Kanton Zürich. Somit besteht für den Kanton Bern bei der Annahme des Gesetzes die Möglichkeit, Regulierungen vorzunehmen, wenn ein Wolf aktiv wird und Schafherden gefährdet. Es ist dringend nötig, dass wir unsere Nutztiere schützen können. Übrigens verursachen die Grossraubtiere den Steuerzahlern jährliche Kosten von 20 Millionen Franken. Dies ist aus meiner Sicht nicht tolerierbar. In den letzten Jahren wurden jährlich 300 bis 500 Risse von Schafen und Ziegen verzeichnet. Genau die Halter dieser Schafe und Ziegen haben es mehr als verdient, dass wir das Gesetz annehmen. Wir müssen die wertvolle Arbeit der Nutztierhalter unterstützen, sonst besteht die Gefahr, dass unsere wunderschönen Alpen schon bald nicht mehr weiter bewirtschaftet werden.

Es ist daher dringend nötig, am 27. September 2020 an die Urne zu gehen und das Jagdgesetz anzunehmen . , Weissenburg

Erstellt am: 17.09.2020

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel