Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Schulstartevent der Schule Boltigen

Heidelbeerzunge & Trotti-Frisur

Das Schuljahr 2021/22 beginnt für die Schule Boltigen mit dem fast schon traditionellen Schulstartevent ziemlich bewegt. Gleich am Donnerstag in der ersten Schulwoche verbringen von der Primarschule bis zur Oberstufe alle Schülerinnen und Schüler einen erlebnisreichen Tag in der herrlichen Bergwelt auf dem Jaunpass.

rating rating rating rating rating

Impressionen vom Schulstartevent Boltigen

/

© Zacharias Borer

© Zacharias Borer

Im «Bruchmandli-Garten» durften die Kinder die prächtigen Heidelbeeren «schnausen», bis die Zungen blau-violett waren.

© Zacharias Borer

© Zacharias Borer

© Zacharias Borer

© Zacharias Borer

© Zacharias Borer

© Zacharias Borer

Am 19. August, kurz vor 8.00 Uhr, traf sich Gross und Klein am Bahnhof Boltigen und bestieg den rot-weissen Bus des TPF. Ihr Ziel war der Jaunpass, besser bekannt als «dr Bruch».

Beladen mit knapp 80 Schülerinnen und Schülern, alle ausgerüstet mit Rucksack, Picknick und festem Schuhwerk, schlängelte der Bus die vielen Kurven dem diesjährigen Schulstartevent auf dem Jaunpass entgegen.

Beim Restaurant Eschihalten stieg die Wandergruppe «Grande» aus. Sie hatten am Morgen das strengste Programm und nahmen von dort den Aufstieg aufs Bäderhorn in Angriff.

Kurze Zeit später erreichten die verbliebenen Wandervögel den Jaunpass und teilten sich in zwei weitere Gruppen. Die Gruppe «Piccolo» begann den Tag mit einer gemütlichen Wanderung in Richtung Bäderberg zum Gislibüelwald und über das obere Rohrmoos zurück auf den Jaunpass.

Die mit Abstand grösste Gruppe «Standard» mit gut 40 Kindern und Jugendlichen hatte sich als morgendliches Ziel ebenfalls das Bäderhorn vorgenommen. Einen ersten Halt gab es bei der Abzweigung Bäderhorn-Zeitboden. Diese erste Rast kam vielen gerade gelegen, um sich nochmals mit einem leckeren Znüni zu stärken, bevor es an den steilsten Aufstieg bis zum Grat Richtung Bäderhorn ging.

Knapp eine Stunde später war die grosse Gruppe am Gipfelkreuz und so manch einer suchte immer wieder in den kleinen Nebelschwaden ein Stück Aussicht. Glücklicherweise verzog sich der Nebel an gewissen Stellen und so war die Sicht immerhin bis zu den Gastlosen etwas frei.

Doch halt, wer kommt da plötzlich von der anderen Gratseite auf das Bäderhorn zu? Das sind doch nicht etwa farbige Gamsböcke? Nein, im guten Laufschritt hatte es auch die Gruppe «Grande» auf den Gipfel geschafft – gerade rechtzeitig, um sich auch noch im Gipfelbuch zu verewigen.

Etwas später machten sich die beiden Gruppen in entgegengesetzter Richtung wieder an den Abstieg.

Auf der Alp Grosse Bäder angekommen, konnten einige ihre Trinkflasche nochmals auffüllen oder einen feinen Ziegenkäse für das noch nicht ganz vollständige Mittagessen einkaufen. Während die beiden grössten Gruppen aufs Bäderhorn und wieder zurück zum Jaunpass wanderten, war auch die 1./2. Klasse unterdessen auf dem «Bruch» unterwegs.

Auf den Spuren des «Bruchmandli» entdeckten die Schülerinnen und Schüler das Zuhause des dort ansässigen Wichtels. Selbstverständlich, durften alle auch in seinem wunderschönen Garten die prächtigen Heidelbeeren «schnausen» und sich auf seinem Spielplatz austoben. Dass die Heidelbeeren schmeckten, sah man den Kindern nicht nur an den freudigen Gesichtern an, sondern auch an den blau-violetten Zungen.

Unterdessen waren die Wanderer der Primarschule und Oberstufe von Reidenbach auch auf dem Bruchmandli-Spielplatz angekommen und stillten ihren Bärenhunger über dem vorbereiteten Grillfeuer.

Erstellt am: 20.09.2021

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel