Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Erstwohnungen statt Gruppenunterkünfte im «Allmiried»?

Die drei Gruppenunterkünfte «Lärche», «Arve» und «Ahorn» im «Allmiried», Zwischenflüh, sind renovationsbedürftig, was mit sehr hohen Kosten verbunden ist. Die Wintersaisons werden immer kürzer. Sollen die drei Häuser umgenutzt werden zu Erstwohnungen? So äusserte sich Urs Affolter, «Ahorn Immo GmbH», Gerlafingen und gelangte mit der Frage nach Umnutzungsmöglichkeiten an den Gemeinderat. Der Gemeinderat setzte sich intensiv mit der Fragestellung auseinander und entschied sich für eine Änderung der ursprünglichen Überbauungsordnung «Allmiried».

rating rating rating rating rating
Erstwohnungen statt Gruppenunterkünfte im «Allmiried»?

Wie weiter mit den drei Ferienhäusern im «Allmiried»?

Für den Gemeinderat stellte sich folgende Problematik: Einerseits ist in der heutigen Überbauungsordnung «Allmiried» der Bau von Ferienhäusern, Hotels und Gruppenunterkünften vorgesehen. Die Bergbahnen und der Tourismus sind von diesen potentiellen Gästen abhängig. Aber gleichzeitig ist die Gemeinde Diemtigen von der neuen Verordnung zum Zweitwohnungsgesetz betroffen, was den Bau von Zweitwohnungen und Ferienhäusern im Diemtigtal erschwert. Andererseits könnte mit der neuen Schulanlage «Wiriehorn», den zwei bestehenden Restaurants und dem Laden ein neuer Wohnstandort im Tal entstehen, wenn auf den Grundmauern der heutigen drei Gruppenhäuser sechs Erstwohnungen erstellt würden. Der Gemeinderat entschied sich nun für eine Änderung der Überbauungsordnung «Allmiried» und leitete das notwendige Verfahren ein. Dafür liess er vom 13. Januar bis zum 13. Februar 2017 ein Mitwirkungsverfahren ausschreiben, um die Meinung der Bevölkerung einzuholen.

Keine Mitwirkungsschreiben eingetroffen

Bis zum 13. Februar 2017 ist das Mitwirkungsverfahren nicht in Anspruch genommen worden. Nun wird das Vorhaben bis im April 2017 dem Amt für Gemeinden und Raumordnung zur Vorprüfung vorgelegt. Im Sommer, wenn alles klappt, erfolgt die öffentliche Auflage mit Einsprache-Möglichkeiten. An der Gemeindeversammlung vom 21. September oder 30. November 2017 werden die Stimmberechtigten voraussichtlich darüber zu befinden haben.

Erstellt am: 16.02.2017

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel