Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Schweizer Triumph auf der World Tour im Beachvolleyball in Moskau

1. Turniersieg für Anouk Vergé-Dépré und Joana Heidrich

Seit 2017 bilden die Zürcherin Joana Heidrich und die Bernerin Anouk Vergé-Dépré ein leistungsstarkes Beachvolleyball-Team. Vergangenes Wochenende haben sie in Moskau in der Worldtour erstmals gemeinsam einen Turniersieg abgeholt.

rating rating rating rating rating
1. Turniersieg für Anouk Vergé-Dépré und Joana Heidrich

Endgültig in der Weltelite angekommen: Die gebürtige Lenkerin Anouk VergéDépré siegte zusammen mit Joana Heidrich am Viersterne-Turnier in Moskau.

Gleich bei einem Turnier der zweithöchsten Kategorie setzten sich Joana Heidrich und Anouk Vergé-Dépré in ihrer dritten gemeinsamen Saison erstmals auf der World Tour durch. Die Zürcherin und die Bernerin gewannen das Viersterne-Turnier von Moskau. Im Final besiegten sie die Brasilianerinnen Taiana Lima/Talita Da Rocha Antunes in beeindruckender Manier mit 21:18, 16:21, 15:8. Es ist in dieser Zusammensetzung ihr erster Erfolg auf der World Tour im Beachvolleyball.

Hühnerhaut-Moment für alle
Anouk Vergé-Dépré ihrerseits sprach von einem «Hühnerhaut-Moment»: «Für alle, die an uns geglaubt und mit uns gekämpft haben ist es einfach wunderschön. Erstmals Gold für dieses Team ist ein ‹Hühnerhaut-Moment›», gab die 27-jährige Bernerin mit Lenker Wurzeln im SRF-Siegerinterview strahlend bekannt. Die intensive Arbeit im Mindset (englisch für Denkweise)– sowohl im Team als auch jede für sich – habe sich nun ausbezahlt. Nach einem harzigen Saisonstart haben die beiden Ausnahmeathletinnen in der Tat viel im mentalen Bereich gearbeitet und den Tritt nun definitiv gefunden.

Dieser Erfolg in Moskau bringt Anouk und Joana zudem auch wichtige Punkte im Olympia-Ranking: Tokio 2020 ist für das aktuell stärkste Schweizer Frauen-Duo mit diesem Viersterne-Turniersieg einen grossen Schritt näher gerückt.

Anouks Wurzeln im Simmental
Die 27-jährige Bernerin Anouk Vergé-Dépré hat ihre Wurzeln zuhinterst im Simmental. Im zarten Alter von zehn Jahren begann sie mit dem Volleyball. Sie wurde von ihrem aus Guadeloupe stammenden Vater Jean-Charles Vergé-Dépré und ihrer an der Lenk heimatberechtigten Mutter Sandra Bratschi – beides ehemalige, erfolgreiche Volleyballspieler – animiert und gefördert. Noch heute stehen die beiden der Ausnahmesportlerin zur Seite und nehmen regen Anteil an ihrer Beachvolleyball-Karriere. Auch ihre Grosseltern Peter und Maria Bratschi aus Matten/St. Stephan verfolgen die Karriere ihrer Grosstochter Anouk aufmerksam.

Erstellt am: 21.08.2019

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel