Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Juskila-Pisteneinweihung anlässlich des Patentages an der Lenk

Das Juskila erhielt seine eigene Piste

Am 5. Januar fand im Rahmen des Schweizerischen Jugendskilagers (Juskila) der traditionelle Patentag statt. Gleichentags überreichten die Bergbahnen Lenk dem Juskila an der Metsch eine eigene Piste. Als Zeugen mit dabei waren Alt-Bundesrat Adolf Ogi, die Volksmusikanten Melanie und Mike von Oesch’s die Dritten sowie der Schwinger Remo Käser.

rating rating rating rating rating

Juskila-Pisteneinweihung anlässlich des Patentages

/

Adolf Ogi, Remo Käser, Rolf Kaufmann, Mike Oesch, Marie Bloch (kniend).

Das Juskila hat eine eigene Piste

Adolf Ogi zeigt das Juskila-Pisten-Schild.

Rekordverdächtige 100 Paten fanden vergangenen Donnerstag bei lang ersehnten winterlichen Verhältnissen den Weg ins Kuspo an der Lenk und wurden von der Juskila-Lagerleitung herzlich willkommen geheissen. Roman Rogenmoser, Leiter Events und Projekte bei Swiss-Ski, überbrachte den Paten den tiefen Dank für das jährlich wiederkehrende Engagement beim grössten J+S-Lager der Schweiz: «Swiss-Ski ist überzeugt, dass die rund 150 Helfenden zusammen mit Euch Paten eine wertvolle Aufgabe übernehmen und leisten. Das Juskila ist mit viel Tradition, aber auch viel Verantwortung verbunden». Markus Schlegel von der Gönnervereinigung Crystal Schaffhausen überbrachte einen Scheck über 4000 Franken: «Es ist uns viel wert, das Juskila und die damit verbundene Jugendförderung finanziell zu unterstützen».

Wir sprechen «Juskilanisch»

Anhand eines Rückblicks auf die ersten Lagertage, welcher mit stimmigen Bildern von Lager-Fotograf Flurin Bergamin präsentiert wurde, konnten die Paten einen interessanten Einblick in den Lageralltag nehmen. So wusste auch Charlotte Wandeler als Chefin über sämtliche Kantonsleiter einige amüsante «Müsterli» zu erzählen: «Der ganz grosse Unterschied zum üblichen Klassenskilager ist, dass die Jugendlichen in der Regel alleine anreisen und so bereits zu Beginn eine mutige Hürde nehmen müssen. Wenn jedes der 600 Kinder am ersten Abend sein «Nest» gefunden hat, ist das Lager für mich schon beinahe gelaufen»! meinte die «Lager-Mutter» schmunzelnd. Auch die berühmte Schweizer Vielsprachigkeit kam zur Sprache: «Das französisch-deutsch-italienische Sprachgewirr ist normal und wir switchen manchmal innerhalb eines Satzes von einer Sprache zur nächsten. Wir nennen diesen ganz speziellen Sprachenmix ‹Juskilanisch›!» Neben viel Spass und Bewegung auf Schnee erwarte die Kinder während der Lagerwoche ein buntes Rahmenprogramm. «Heute Abend werden sie beispielsweise die berühmten «Göttibriefe» an euch Paten schreiben. Auch das Danke sagen gehört zum Juskila», meinte Charlotte Wandeler lakonisch.

Nach der Juskila-Gondel nun eine Piste

Nach der Begrüssung ging es ab auf die Piste, wo ein weiterer Höhepunkt und eine grosse Ehre auf das Juskila wartete: Das grösste J+S-Lager der Schweiz erhielt seine eigene Piste! Im winterlichen Schneegestöber überreichte Matthias Werren von den Lenker Bergbahnen dem Lagerleiter Rolf Kaufmann und seinem Team an der Metsch das Pisten-Schild Nr. 39 mit der Aufschrift «JUSKILA».

Die langjährige Verbundenheit zwischen der Lenk und dem Jugendskilager wurde bereits vor zwei Jahren mit einer eigenen Stand-Xpress-Gondel zum Ausdruck gebracht. Mit der Juskila-Piste folgt nun eine weitere Präsenz an der Metsch; und damit verbunden auch ein Zeichen der gegenseitigen Wertschätzung. «Die enge Partnerschaft soll mit der Übergabe dieser Piste gewürdigt werden. Es freut uns sehr und erfüllt uns mit Stolz, dass wir das Lager jedes Jahr von neuem bei uns begrüssen dürfen», sagt Matthias Werren von den Lenk Bergbahnen. Es sei wichtig, dass die Kinder weiterhin animiert werden, Wintersport zu betreiben, betonte Werren. Auch bei Lagerleiter Rolf Kaufmann ist die Dankbarkeit gross, denn «einen solchen Partner an der Seite zu haben, ist keine Selbstverständlichkeit. Die Bergbahnen Lenk tun alles für das Juskila»!

Mit Adolf Ogi im Schnee

Zur grossen Freude der Juskila-Kids erhielt das Lager anlässlich des Patentages auch hohen Besuch: So liessen es sich Alt-Bundesrat Adolf Ogi, Schwinger Remo Käser sowie Mike und Melanie Oesch von Oesch’s die Dritten nicht nehmen, im heftigen Schneegestöber zusammen mit den Jugendlichen auf den Skiern unterwegs zu sein und bei der Juskila-Pistenübergabe im Metschmaad Paten zu stehen.

«La Suisse miniature» hat sich wieder aufgelöst

Vergangenen Sonntag hat sich die viel zitierte «Suisse miniature» des Juskilas nun wieder aufgelöst: Die 600 Jugendlichen, darunter 25 Auslandschweizer, haben ihre Koffer gepackt und die Heimreise angetreten. Mitgenommen haben sie nebst einem Schlafmanko und viel Schmutzwäsche einen Koffer voller guter Erinnerungen an ein einzigartiges und unvergessliches Lager, in welchem sie in der Lenker Bergwelt Kontakte fürs Leben geknüpft haben. Und mit der Abreise schlägt die Lagerleitung bekanntlich bereits das nächste Kapitel auf: Die Vorbereitung des 77. Jugendskilager vom 2. bis 9. Januar 2018 an der Lenk, denk!

Erstellt am: 09.01.2017

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel