Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Das Quartett «Runzelstilzli» spielte im Restaurant Simmenfälle

Ein Genuss für das Ohr und den Gaumen

Das Quartett «Runzelstilzli» spielte am 10. Juni im Restaurant Simmenfälle. Zwischen den einzelnen Gängen des 3-Gang-Menues zeigten Martina Genge, Sandra Schaerer, Christine Lüthi und Sibylle Süess ihr breites musikalisches Können.

rating rating rating rating rating
Ein Genuss für das Ohr und den Gaumen

© MSS

Emotional, lustig und mit viel Augenzwinkern haben Martina Genge (Bassgeige), Christine Lüthi-Küng (Gesang und Jodel), Sibylle Süess-Aeby (Gesang und Jodel) und Sandra Schaerer (u.a. Schwyzerörgeli) ihre Vorträge gesungen.

Zum Apéro sassen die Gäste vergangenen Freitag auf der Terrasse des Hotels Simmenfälle an der Lenk. Der Ausblick auf den nahe gelegenen Wasserfall wirkte sehr beruhigend. Runterfahren vom Alltagsstress war angesagt. Mit dazu bei trugen die Frauen des Quartetts «Runzelstilzli», als sie das erste Lied «Dibidäbi lüpf dis Bei» anstimmten. Martina Genge zupfte die Seite ihrer Bassgeige, Sandra Schärer spielte ihr Schwyzerörgeli und die Sängerinnen und Jodlerinnen Christine Lüthi und Sybille Süess stimmten mit ihrem glasklaren Gesang ein. Schon sprang der Funke von den vier Musikerinnen über zu ihren Zuhörenden. Als dann das Team vom Hotel Simmenfall zum Znacht rief, ging’s ins Restaurant. Die Gäste waren von den schön dekorierten Tellern angetan und genossen das Drei-Gang-Menü. Dazwischen waren immer wieder Runzelstilzli zu hören, die neben lüpfiger Musik auch die feinen und stillen Töne beherrschen. «Die Vier sind eine tolle Formation, die mit ihrer Spielfreude und eigener Musik, die nicht dem Mainstream folgt, begeistern», war das Hotel-Team voll des Lobes. Und weil die Stimmung so gut war, wurde im Garten als Ausklang des Abends noch ein Lagerfeuer angezündet, an welchem dann Christine Lüthi, Martina Genge und Sandra Schärer noch lange für die Besucher «eifach zum Plousch» aufspielten.

Erstellt am: 19.06.2022

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel