Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Faszinierende Welt der einheimischen Pflanzen

Musikalischer Alpenblumen-Sonntag

Traditionelle Musik und einheimische Flora trafen aufeinander, als die Lenkerin Margrit Dubi am Sonntag, den 28. Juli über den Alpenblumenweg auf dem Leiterli führte. Ihr Publikum konnte für einen Moment den Alltag hinter sich lassen und in die faszinierende Welt der heimischen Pflanzen eintauchen.

rating rating rating rating rating
Musikalischer Alpenblumen-Sonntag

Trotz Regen hört die Gruppe interessiert zu.

Die Exkursion begann mit der Bahnfahrt aufs Leiterli. Die Kabinen trugen die Teilnehmenden, von denen viele eigens für den Anlass angereist waren, durch leichten Nebel sicher bis nach oben. Im Berghaus folgte ein warmer Empfang durch Lena Häfelfinger von Lenk Bergbahnen, «Blumenexpertin» Margrit Dubi sowie das Jodlerduo Theres Loertscher und Roland Wyss, begleitet von Ernst Dubi an der Handorgel.

Nach der musikalischen Begrüssung gab Margrit einen kurzen Überblick des Artenreichtums in der Region Lenk, gefolgt von Erläuterungen zu verschiedenen Ausprägungen und Verhaltensweisen ausgewählter Vertreter der heimischen Flora. Mit dem Schirm in der Hand begann anschliessend die eigentliche Entdeckungstour, auf der die Teilnehmenden unterschiedliche Pflanzen und ihre Eigenschaften kennenlernen durften. Aufgrund des durchzogenen Wetters konnte das Jodlerduo die Gruppe leider nicht wie geplant begleiten.

Einzigartige Vielfalt
Aufgrund der enormen Schneemengen im vergangenen Winter präsentiert sich die Blumenpracht heuer besonders reich. Dort, wo der Schnee schon länger geschmolzen ist, blühen Sommerblumen wie Glockenblumen, Rapunzeln und Arnika. Dort, wo erst vor Kurzem die weisse Decke gelüftet wurde, zeigen sich Frühlingsblumen wie Stiefmütterchen und Enziane. In kurzer Distanz finden sich bereits die ersten Herbstblüher, wie das Studentenröschen oder der Purpur-Enzian (welcher besonders geeignet für feine Brände ist). Am Ende des Erkundungsgangs fanden sich alle im Berghaus Leiterli ein, lauschten den flotten Stücken des Trios Haldi-Dubach-Teuscher und wunderbaren Jodelliedern des Duos Loertscher-Wyss.

Die Idee mit den musikalischen Führungen keimte langsam und kam schliesslich 2018 zur Blüte. Die Aufbauarbeit begann jedoch bereits Jahre vorher durch die Lenkerin Vroni Bach, die lange Zeit die Exkursionen leitete. 2018 übernahm Margrit die Durchführung. Im Jahr 2019 wurde der Teilnehmerkreis schliesslich geöffnet und es erfolgte die erste Ausschreibung über die Lenk Bergbahnen. Gruppenführungen sind nun ebenfalls möglich und, wie sich an den Anmeldungen zeigt, sehr beliebt.

Erstellt am: 01.08.2019

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel