Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Lothar-Bar Zweisimmen

Corona zum Trotz – neue Betreiber starten in die Bar-Saison

Im letzten April verkaufte Patrick Schmid seine «Lothar Stall Bar» an Simon Haldi und Cedric Rufener. Alle drei sind eng mit Zweisimmen verbunden. Warum sie sich der runden Barhütte oberhalb der Talstation der Gondelbahn verschrieben haben, erklären sie selber.

rating rating rating rating rating
Corona zum Trotz – neue Betreiber starten in die Bar-Saison

Patrick Schmid hat gut lachen: Simon Haldi und Cedric Rufener haben als seine Nachfolger einiges verändert, ohne der Lothar-Bar den Charakter zu nehmen.

Vor ziemlich genau zehn Jahren hat sich Patrick Schmid seinen Traum erfüllt und die «Lothar Bar» gekauft. Als Skilehrer war er regelmässig zu Gast in dieser Bar und es war für ihn offensichtlich, dass Zweisimmen so etwas brauchte. Eine Après-Ski-Bar, in der bekannte Gesichter die Getränke ausschenken. Zu dieser Zeit bestand noch eine Ausgangskultur im Dorf am Fuss des Rinderbergs und mit einer Schneebar wurde das bestehende Angebot perfekt ergänzt. Das blieb Patrick Schmid nicht verborgen. Zudem hatte er einen Punkt im Leben erreicht, an dem er etwas Neues machen wollte, etwas bewegen, etwas wagen. Und es sollte in Zweisimmen sein.

Inzwischen ist Schmid Ehemann und Vater von vier Kindern. Die Energien verteilten sich zunehmend auf zusätzliche Bereiche im Leben. «Der Aufwand, den du betreiben musst, um eine Bar langfristig erfolgreich zu führen, ist nicht zu unterschätzen», erklärt er. Baulich gäbe es immer wieder Anpassungen, Situationen wie der akute Schneemangel im letzten Jahr, stellten einen vor grosse Herausforderungen und sich via Social Media im Gespräch zu halten, erfordere ebenso viel Aufmerksamkeit.

Generationenwechsel

Der Zufall wollte es, dass Schmid sein noch zartes Verkaufsinteresse dem jungen Zweisimmer Simon Haldi mitteilte. Der Fuss steckte buchstäblich in der Tür, denn für Simon und seinen Kollegen Cedric Rufener, beide als Schreiner im Einsatz, wurde die Idee, eine Bar zu besitzen und zu führen, ziemlich schnell konkret. Für beide ist die «Lothar Bar» bekanntes Terrain, vielmals sind sie im Winter an der Theke gesessen. Simon hatte sogar schon eine Saison lang das Team hinter der Theke unterstützt. «Es wäre schade gewesen, wenn es keine Fortsetzung des Lothar-Bar-Betriebes gegeben hätte», sind sich die drei Herren einig und ergänzen unisono: «Für uns war es wichtig, dass sie in diesem Stil, also urchig und ehrlich, weitergeführt werden soll.»

Dennoch will der Erwerb einer Bar gut überlegt sein, denn es geht auch da, wie meist im Leben, um viel Geld. Schliesslich liessen sich alle drei die Zeit, Risiken abzuwägen, Konzepte zu erarbeiten und zu planen. «Für mich sind die beiden der Hauptgewinn», freut sich Patrick Schmid. «Mit der Gewissheit, dass wieder bekannte Gesichter hinter der Theke stehen werden, kann ich mich von meiner Bar verabschieden. Und was die beiden bis heute an Energie, Zeit und Geld bereits in die Bar gesteckt haben, kann sich wirklich sehen lassen.»

Und mit einem Blick auf die liebevoll gestaltete Terrasse und den gerade installierten Wintergarten ist Schmid zuversichtlich: «Die neue Ära für die «Lothar Bar» mit Simon und Cedric zuvorderst wird für Zweisimmen und ihre Gäste eine gute.»

Mit dem Ausblick, dass die momentane Situation sich längerfristig entspannen wird, sind die beiden Bar-Neu-Besitzer zuversichtlich. Simon Haldi und Cedric Rufener stehen mit noch drei Angestellten im Team ab Freitag, 27. November (siehe Inserat), bereit und freuen sich auf kleine, grosse, junge und… alle Gäste.

Corona zum Trotz – neue Betreiber starten in die Bar-Saison

Die Zweisimmer Lothar-Bar ist nicht nur in neuen Händen – sie startet am kommenden Freitag auch wieder in den winterlichen Betrieb.

Erstellt am: 27.11.2020

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel