Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Kultur Region Obersimmental-Saanenland-Pays-d’Enhaut

Dreifaches Jubiläum mit Kulturpreisvergabe im Schloss Blankenburg

Der Verein Kultur Region Obersimmental-Saanenland-Pays-d’Enhaut hatte am vergangenen Mittwoch zur 40. Generalversammlung ins Püürt-Huus nach Blankenburg eingeladen. Im Anschluss wurde im Schloss Blankenburg der diesjährige Kulturpreis vergeben, eingebettet in die Feierlichkeiten anlässlich diverser Jubiläen. Preisträger waren die Stiftung Schloss Blankenburg und die Vereinigung Kultur Blankenburg mit der Arbeitsgruppe Püürthus.

rating rating rating rating rating
Dreifaches Jubiläum mit Kulturpreisvergabe im Schloss Blankenburg

Marc von Felten (links, Kultur Blankenburg) und Robert Wampfler (rechts, Stiftung Schloss Blankenburg) erhalten den diesjährigen Kulturpreis. Sie lauschen der Laudatio von Klaus Burkhalter.

Die Präsidentin des Vereins, Erika Baumgartner aus Schönried, begrüsste alle Anwesenden auf Deutsch und Französisch. So wurde ziemlich schnell klar, dass dieser Verein zweisprachig arbeitet. Und genau diese Tatsache sei für das Amt für Kultur im Kanton Bern ausschlaggebend gewesen, mit dem Verein einen Leistungsvertrag abzuschliessen und somit auch die finanzielle Unterstützung sicherzustellen. Die Sprachgrenze überschreitend, fördert die Kultur Region Projekte nicht nur im gesamten Simmental und Saanenland, sondern auch im Pays-d’Enhaut. «Wir freuen uns über die kulturelle Entwicklung in unserer Region», so die Präsidentin im Jahresbericht. Es seien doch auch die bescheidenen und mittelgrossen Kulturprojekte, die lokale Kulturerlebnisse förderten und damit die Lebensqualität in der Region verbesserten.

Dreifaches Jubiläum gefeiert

Klaus Burkhalter, ebenfalls Vorstandsmitglied im Verein, forderte die Anwesenden auf, ins benachbarte Schloss Blankenburg hinüber zu wechseln, wo neben viel Musik auch Speis und Trank warteten. Empfangen wurden die Gäste bereits im Schlosshof, nämlich mit Alphornklängen der Alphorngruppe Gstaad-Saanenland unter der Leitung von Fritz Frautschi. Gefeiert wurden neben dem 50-Jahre-Jubiläum der Konzertvereinigung Zweisimmen auch 40 Jahre Verein Kultur Region sowie zehn Jahre Kultur Blankenburg. Mit den Schlossräumen bot sich eine hervorragende Kulisse für Apéroköstlichkeiten und heitere Gespräche bei leichter Salonmusik von Roland Neuhaus auf dem Cembalo und Mathias Stocker auf der Querflöte.

Kulturpreis blieb in Blankenburg

Den diesjährigen Kulturpreis, der mit 4000 Franken dotiert ist, durften sich in diesem Jahr zwei Institutionen teilen. Mit Konzentration auf das kulturelle Angebot des recht kleinen Ortes Blankenburg nahm Robert Wampfler stellvertretend für die Stiftung Schloss Blankenburg den Kulturpreis entgegen. Zweiter Preisträger ist die Vereinigung Kultur Blankenburg mit der Arbeitsgruppe Püürt-Huus, in der Daniel Pfund, Käthi Riedo, Elisabeth Schletti, Theres Mösching und Marc von Felten seit zehn Jahren für kulturelle Vielfalt im traditionsreichen Püürt-Huus sorgen.

Noch spektakulärer als die Jubiläen an sich war der Auftritt von Matthias Moser, der als «Oberamtmann Effinger», den er bereits am letztjährigen Freilichttheater auf dem Schloss Blankenburg gespielt hatte, würdevoll die Preisübergabe übernahm.

Den Schlusspunkt des durchwegs freudvollen Abends setzte das Trio Furioso mit Nicole Frei auf der Violine, Roland Neuhaus am Kontrabass und Roumen Kroumov am Klavier. Mit Musik von «Barock bis Tango», viel Improvisationstalent bei abhandengekommenen Noten und amüsantem Hintergrundwissen zu den gespielten Stücken und deren Schöpfern hatten sie das Publikum ganz auf ihrer Seite.

Erstellt am: 01.06.2017

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel