Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

«Quintessence» – eine Ausstellung, die zu Herzen geht

Hans-Jürgen Glatz freute sich am vergangenen Sonntag, 8. September 2019 sehr, die Künstlerin Marianne Dubuis, eine grosse Schar Gäste, die Präsidentin des Vereins Scherenschnitt Schweiz, Regina Martin, Übersetzerin Monique Burri und die Vertreter der Gemeinden Zweisimmen und La Rossinière, im Galerie-Restaurant Hüsy zur Vernissage begrüssen zu dürfen. Die Bilderserie «Quintessence» hat die Künstlerin eigens für diese Ausstellung zusammengestellt. Inez Zangger, Freundin der Künstlerin, beschrieb in ihrer Laudatio die Schaffenswelt von Marianne Dubois und regte an, diese grossartige Welt der Tradition und Innovation für Herz und Seele zu entdecken.

rating rating rating rating rating

«Quintessence» – eine Ausstellung, die zu Herzen geht

/

Regina Martin, Präsidentin Verein Scherenschnitt Schweiz, Marianne Dubuis sowie Hans-Jürgen Glatz.

Vielfältige und witzige Details der Bilder laden zum genauen Beobachten ein.

Vier verschiedene Szenarien in einem Scherenschnitt vereint.

Eine urchige Szene.

Ganz klassisch in schwarz und weiss.

"Les fleurs de pommier."
Die Künstlerin
Marianne Dubuis ist am Genfersee aufgewachsen. Die Familie verbrachte die Wochenenden und Ferien oft im geliebten Pays-d’Enhaut. Von Kindheit an hat sie sehr gern gezeichnet. In der Bibliothek ihrer Eltern sah sie ein Buch über Christian Schwitzgebel. Ganz begeistert schnitt die 13-Jährige ihren ersten Scherenschnitt und schenkte ihn ihrer Schwester. 1979 machte sie ihr bisheriges Hobby zum Beruf. Inzwischen hat sie ihre Werke in vielen Ausstellungen im In- und Ausland präsentiert. Heute lebt Marianne Dubuis in Château-d’Oex.

Die Ausstellung dauert noch bis am 24. November.

Erstellt am: 16.09.2019

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel