Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Weihnachtsstimmung in der Bahnhofstrasse

Weihnachtsmänner, Engel und Hallelujah

Am Samstag, 15. Dezember 2018 fand in der Bahnhofstrasse die traditionelle Weihnachtsstimmung statt. Die Beteiligung der Schule Zweisimmen und das nicht zu kalte, trockene Winterwetter lockten noch mehr Besucher als sonst in die Zweisimmer Einkaufsstrasse.

rating rating rating rating rating

Weihnachtsstimmung Zweisimmen

/

Dieses Jahr beteiligte sich neben den verschiedenen Vereinen und Gewerblern die gesamte Schule Zweisimmen an der Weihnachtsstimmung. Vom Kindergarten bis zur 9. Klasse hatten alle etwas vorbereitet und manche noch Lieder und Tanz einstudiert. Auch wenn noch nicht so viel Schnee liegt, konnten die Organisatoren zufrieden sein: Zahlreiche Besucher, kleine und grosse, kamen in die Einkaufsstrasse von Zweisimmen, um sich bei Punsch, Glühwein, einem kleinen Nachtessen oder anderen Köstlichkeiten auf Weihnachten einzustimmen.

Etliche Vereine, verschiedene Gruppen und auch eine Oberstufenklasse hatten Stände aufgebaut. Sie boten einiges zum Entdecken und Geniessen an und trugen mit ihren schönen Dekorationen zur weihnachtlichen Stimmung bei. Der Eishockeyclub Lenk-Zweisimmen hatte ein kleines Hockeyfeld aufgebaut und die Kinder konnten sich im Goalschiessen vergnügen. Vermutlich ist auch der eine oder andere Puck im Dunklen in der Simme gelandet.

«Hilf o du e chli, dass es rächt cha Wiehnacht sy»
Die Weihnachtsstimmung Zweisimmen wurde traditionell durch die Musikgesellschaft Zweisimmen, unter der Leitung von Hanspeter Janzi, auf der «Bühne» vor Nicoles Mode eröffnet. Kurze Zeit später zogen schon die ersten Kindergartenkinder mit ihren selbst gebastelten Laternen, von der Hauptstrasse her kommend, über die Bahnhofstrasse. Sie sangen auf der «Bühne» vor einer grossen Zuhörerschar «Zünd es paar Liechtli a, bald isch Wiehnacht da, hilf o du e chli, dass es rächt cha Wiehnacht sy…». So wurde manchem Zuhörenden warm um das Herz.

Nach und nach zogen immer mehr Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrkräften durch die Bahnhofstrasse, mit weihnachtlichen Laternen, einem Weihnachtsbaum auf einem Wagen, geschmückten Girlanden und auch einem Feuer in einem Metallkessel, welcher von den Jugendlichen kunstvoll mit Ornamenten verziert war und sogar mit einem Esel. Immer mehr Weihnachtsmänner und -frauen tummelten sich zwischen den Besuchern. Sogar überdimensionale Geschenkpakete wurden gesichtet. So manch einer war sicherlich erstaunt, wie viele Kinder in Zweisimmens Schule gehen.

Nachdem die Kindergärtler die Bühne verlassen hatten, positionierten sich die jüngeren Primarschülerinnen und -schüler und sangen engagiert und kräftig «Es Stärnli». Die Grösseren sangen «This little light of mine» von Aretha Franklin und noch weitere Lieder. Alle führten etwas vor und konnten sich im Anschluss am vom Elternrat offerierten Kuchenbuffet mit Punsch aufwärmen und stärken.

Hallelujah erklang durch die Bahnhofstrasse
Später hatten noch die Oberstufe und die Schulband ihren Auftritt. Ihr Mut, mit Mikrofon zu singen, wurde belohnt. Die Jugendlichen legten eine sehenswerte Vorführung hin. Als dann der Gesamtchor «Hallelujah» von Leonard Cohen sang, motivierte Musiklehrer Lukas Matti die Zuschauenden zum Mitsingen und es entstand beim Refrain ein wunderschöner Chor. Das Hallelujah klang weihnachtlich besinnlich durch die Bahnhofstrasse.

Die Musikgesellschaft Zweisimmen spielte zum Abschluss «Stille Nacht» und so langsam leerte sich die Bahnhofstrasse und es kehrte wieder Stille ein. Nun kann Weihnachten kommen.

Erstellt am: 21.12.2018

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel