Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

EHC Lenk-Zweisimmen: 3. Liga

Hektischer Sieg im letzten Spiel der Saison

Das letzte Meisterschaftsspiel der Saison 16/17 durfte der EHC Lenk-Zweisimmen auf der heimischen Eisbahn an der Lenk austragen. Gegen den EHC Beatenberg resultierte schlussendlich ein knapper Sieg mit 6 zu 5 Toren.

rating rating rating rating rating
Hektischer Sieg im letzten Spiel der Saison

© Picasa

Lorenz Thüring (Mitte, liegend) wird von seinen Kameraden verabschiedet.

EHC Lenk-Zweisimmen– EHC Beatenberg: 6:5 (1:2;2:0; 3:3)

Die Ausgangslage war für beide Teams gleich: Gewann man den Match, so durfte man die Saison auf dem vierten Schlussrang beenden. Entsprechend vorsichtig starteten beide Mannschaften in die Partie. Dem Heimteam gelang der Start besser, nach drei Minuten wurde der Treffer zur 1:0-Führung bejubelt. Die Freude währte jedoch nicht lange, der Gast glich kurze Zeit später aus. Mehr noch, fünf Minuten vor der Pause ging der EHC Beatenberg sogar in Führung. Obwohl das Heimteam mehr vom Spiel hatte, lagen die Simmentaler nach den ersten 20 Minuten im Rückstand.

Im zweiten Drittel dauerte es länger als eine Viertelstunde bis wieder etwas Nennenswertes geschah. Vorher hatten hauptsächlich die beiden Unparteiischen mit teils fragwürdigen Entscheidungen auf sich aufmerksam gemacht. Dann spielte sich das Geschehen aber wieder hauptsächlich vor dem Gästetor ab.

Innert anderthalb Minuten erzielte der EHC L-Z zwei Tore und riss damit die Führung an sich. Am Resultat änderte sich danach bis zur letzten Pause nichts mehr. Eine Strafenflut zu Beginn des letzten Abschnitts sorgte für eine doppelte Unterzahl zu Ungunsten des Heimteams. Diese Möglichkeit liess sich Beatenberg nicht nehmen und glich zum 3:3 aus. Danach ging es drunter und drüber. Im Minutentakt wechselten sich die Teams mit dem Toreschiessen ab. Der EHC L-Z legte jeweils vor, Beatenberg zog nach. So stand es 5:5.

Die letzte Minute lief, die Zuschauer stellten sich bereits auf Verlängerung ein. Da geschah es: 32 Sekunden waren noch auf der Uhr, als Kevin Perren den Puck ins Tor stocherte. Mit diesem Treffer war die Partie dann definitiv entschieden! Der Vorsprung konnte über die restlichen Sekunden gehalten werden. Nach einigen Unstimmigkeiten gab es zum Schluss der Saison noch eine kleinere Keilerei, was manchmal auch zum Hockey dazu gehört.

Mit diesem Sieg konnte man die Saison auf dem guten 4. Schlussrang abschliessen, was aufgrund der sehr ausgeglichenen Liga sicher eine beachtliche Leistung ist. Anderseits beendete Lorenz «Poli» Thüring mit dem letzten Saisonspiel seine Aktivkarriere nach 25 Jahren. Sein unermüdlicher Einsatz für die erste Mannschaft zeugt von grosser Vorbildfunktion für jüngere Spieler. Dies war Grund genug, um das Saisonende gebührend zu feiern.

Erstellt am: 23.02.2017

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel