Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Ein lässiges Querfeldeinrennen

Beim Schwandiride in Reichenbach-Schwandi ist das Mitmachen das Wichtigste. Der Anlass stand unter dem Motto «Jugendhelden» und entsprechend traten die Biker an.

rating rating rating rating rating
Ein lässiges Querfeldeinrennen

Hügel rauf und Hügel runter wie hier.

Mit blonder Perücke und einem hellblau-violett-pinken Hippie-Trainingsanzug standen Philippe Kirchhofer aus Oey sowie Dominic Jungi und Roger Gilgen aus Latterbach da. Sofort war klar, die 80er Jahre sind zurück. «Das Motto ist Jugendhelden und meiner war Käpt’n Balu. Heute kommen wir allerdings als New Kids», so Kirchhofer.

Der Start ist schon speziell. Wie bei einem Le Mans Rennen gibt es einen Massenstart zu Fuss. Die Velos wurden, währenddem die Teilnehmer warteten, versteckt. Nun hiess es, Velo suchen und dann ab auf die Strecke von 1320 Metern. In 45 Minuten mussten so viele Runden wie möglich absolviert werden. Die ersten Runden wurden absolviert und das Velo bei grösseren Steigungen kurzerhand getragen. Der tiefe und feuchte Boden hinterliess in jeder Runde seine Spuren an Fahrer und Velo. Wobei am Ende für die meisten nicht die Runden zählten, sondern das Miteinander. Bei der Preisverleihung holten sich die «Drei Engel für Charlie» mit Andrea Kammer aus Wimmis den ersten Rang. «Es war familiär und gemütlich. Bis am frühen Abend blieben wir noch dort. Was ganz klar ist, wir drei kommen nächstes Jahr wieder», so Kirchhofer.

Erstellt am: 07.11.2019

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel