Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Wie geht es mit der «Sommerau» weiter?

Von Daniel, Nicole und Nils Eschler

rating rating rating rating rating

Wieso musste die langjährige Pächterfamilie Fritz Gobeli schon jetzt von der «Sommerau» vertrieben werden, obschon ein hängiges Verfahren offen ist und der endgültige Pächter noch nicht feststeht?

Von wem und wie wird die «Sommerau» im 2018 bewirtschaftet? Die Bevölkerung der Gemeinde Boltigen hat ein Anrecht zu wissen, wie der weitere Verlauf ist.

Ich, Daniel Eschler, und meine Familie haben uns für die Bewirtschaftung der «Sommerau» mit einem Betriebskonzept beworben, welches die Vorgaben der Vergabekriterien beinhaltet. Diese Vergabekriterien wurden an der Gemeindeversammlung vom 29. November 2016 detailliert dem Volk vorgestellt und von den stimmberechtigten Boltigbürgern abgesegnet.

Zwar hat Andreas Gobeli den Zuschlag für die Bewirtschaftung der «Sommerau» erhalten, jedoch sind diesbezüglich einige Ungereimtheiten aufgetaucht. Durch die Einsicht in die Bewertung unseres Konzepts stellten wir fest, dass unter dem Kriterium Aus- und Weiterbildung meine Weiterbildung zum Betriebsleiter nur mit einem halben Punkt bewertet wurde. Zum Zeitpunkt der Auswertung stand nur noch die mündliche Prüfung bevor, welche ich auch bestanden habe. Somit bin ich jetzt Betriebsleiter Landwirtschaft mit eidgenössischem Fachausweis.

Des Weiteren bin ich an der Prüfung zum Meisterlandwirt, welche ich diesen Sommer abschliessen werde. Uns wurde hier ein halber Punkt nicht nachvollziehbar abgezogen.

Die Rede war nie von der Verteilung von halben Punkten und wurde so nicht vom Volk abgesegnet. Dies steht auch im Widerspruch zur Aussage von Gemeinderat Adrian Bieri, welcher an der Gemeindeversammlung vom 29. November 2016 ausdrücklich auf meine Nachfrage erklärte, dass eine angefangene Ausbildung gleich bewertet wird wie eine abgeschlossene Ausbildung. Ausserdem teilte Adrian Bieri am 23. Januar 2017 allen Bewerbern bei einem gemeinsamen Treffen dasselbe mit.

Die Stimmberechtigten der Gemeinde Boltigen, welche diese Aussage auch bestätigen können, werden gebeten an der Gemeindeversammlung vom 29. Mai 2018 im Hotel Simmental, um 20 Uhr teilzunehmen.

Dort werde ich das Thema erneut aufgreifen. Ich bin überzeugt, dass wir als Volk verpflichtet sind, die Handlungen der Gemeinderäte und der öffentlichen Ämter zu hinterfragen.

Nur so begünstigen wir Entscheide, die tatsächlich dem Willen vom Volk entsprechen. Ich würde mich freuen, wenn möglichst viele Boltiger am Dienstag, 29. Mai 2018 an der Gemeindeversammlung teilnehmen, um die Situation kollektiv zu überprüfen.

Erstellt am: 24.05.2018

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel