Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Antwort auf Leserbrief «Kuhgedanken» zur VZG Jubiläumsveranstaltung

Von Annemarie Christeler, Lenk

rating rating rating rating rating

Liebe Frau Ursula Eigenmann, es ist schön, sorgen Sie sich um das Wohl unserer Kühe. Es ist ganz klar, dass diese an der Jubiläumsschau Durst und Hunger hatten. Jedoch bedenken Sie doch, es sind zwei Tage im Jahr, an dem die Kühe dies mitmachen müssen. Für viele Kinder in Afrika ist dies Alltag, und sie können abends nicht nach Hause rennen und ihre Bäuche füllen mit sauberem Wasser und gesundem Essen.

Wenn man also bedenkt, dass wir die restlichen 363 Tage für das Wohl unserer Tiere sorgen, sie pflegen und hegen, oftmals unsere Bedürfnisse zurückstecken für die Kühe, können wir mit gutem Gewissen sagen, Ihre Bedenken sind grundlos. Aber Sie können sich gerne selbst überzeugen, und einige Tage auf unserem Betrieb mithelfen.

Ewige Anschuldigungen der Tierquälereien von Laien werden langsam langweilig. Seien Sie doch das nächste Mal ein bisschen weitsichtiger und lockerer. Erfreuen Sie sich an einem wunderschönen Tag in einem wunderschönen Dorf, fern ab von Terroranschlägen. Feiern Sie mit den stolzen Züchtern und Züchterinnen und haben Sie Freude an den schönen Kühen, denen es besser geht, als über einem Drittel der Weltbevölkerung.

Erstellt am: 02.11.2017

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel