Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Invasive Neophyten in Garstatt

Japanknöterich bleibt anstrengend

Invasive Neophyten sind zum Glück noch selten im Simmental. Wenn sie jedoch auftauchen, ist ein schnelles Reagieren das Beste. Ansonsten machen diese Pflanzen das, was sie am besten können – sich ausbreiten.

rating rating rating rating rating
Japanknöterich bleibt anstrengend

Diese drei hatten Freude am Platz machen: Kilian, Catrin und Rosemarie.

Vielleicht haben Sie es letzten September gelesen… eine Schulklasse half beim Bodigen der grünen grossen Hecke aus Japanischem Staudenknöterich. Nun, die damals optimistische Einschätzung des Reporters hat sich nicht bewahrheitet.

Die grüne Wand war im Frühling wieder fröhlich gewachsen – ziemlich widerstandsfähig, diese Pflanze. Diesmal waren wir drei Erwachsene, welche an einem Vormittag Mitte Juni die Astscheren ansetzten. Ja, wir brauchten mehrere Stunden, bis die Fläche leer war. Und nicht nur eine halbe Stunde wie die Schüler. Diese haben jedoch im Herbst wieder Gelegenheit.

Beim Gespräch mit dem Bäuertvogt kam ans Licht, dass schon Einiges an dem grünen «Kraut» ausprobiert wurde – mit wenig dauerhaftem Erfolg. Gut möglich, dass der Japanknöterich seine Wurzeln schon bis zum Grundwasser hat. Dann stören ihn weder Salz auf den frischen Schnittflächen noch Herbizide.

Erstellt am: 22.06.2022

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel