Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Gemeindeversammlung in Boltigen

Wasser gab zu reden

Bei der ordentlichen Gemeindeversammlung in Boltigen ging es fast ruhig zu. Ausser bei der im Rahmen des Budgets 2019 vorgestellten Investitionen in die Wasserversorgung Schwarzenmatt, war man von den anstehenden Kosten überrascht. Gemeindepräsident Albert Wampfler bat um Respekt für die Arbeit des Gesamtgemeinderats.

rating rating rating rating rating

Wasser gab zu reden

/

© MSS

von links nach rechts, hintere Reihe: Fred Stucki Gemeinderatspräsident, Christian Schafroth (neu) Adrian Bieri und Jakob Reichen. Vordere Reihe: Emanuel Kammer (neu), Susanne Mayer, Robert Treuthardt (demissioniert), Anna Bieri.

© MSS

© MSS

Die neu gewählten von links nach rechts: Emanuel Kammer, Christian Schafroth beide neu im Gemeinderat und Egzona Bekteshi ist neu gewählt worden für die Begleitkommission zum Rechnungsprüfungsorgan.

© MSS

Fred Stucki Gemeinderatspräsident sagt Danke für die Arbeit und den Einsatz zum zurückgetretenem Gemeinderat Robert Treuthardt (rechts).

© MSS

Gemeindepräsident Albert Wampfler fürs Archiv.

© MSS

Gemeindepräsident Albert Wampfler hörte gut zu was von Votanten gesagt wurde.

© MSS

«Es wäre schön den einen oder anderen an den Weihnachtsfenstern zu sehen» wünschte sich Gemeindepräsident Albert Wampfler.

Es war ein fast ruhiger Abend für den Gemeindepräsidenten Albert Wampfler. Die Neu- und Wiederwahlen gingen diskussionslos über die Bühne. Mit einem grossen Dank wurden die zurücktretenden Gemeinderäte verabschiedet (Siehe unten). «Eigentlich hätte die Abwasserentsorgung/Anschluss ARNI (Gemeindeverband Abwasseranlagen Simmental) noch im 2018 dem Stimmvolk vorgelegt werden sollen. Da beim Beauftragen Architekturbüro ein Mitarbeiter, dem das Projekt unterstellt war ausfiel, reichte die Zeit leider nicht« erklärte Gemeinderat Adrian Bieri. «Etwas Respekt für die Arbeit des Gemeinderates» wünschte sich der Gemeindepräsident Albert Wampfler. «In vielen Dingen wären dem Gemeinderat die Hände gebunden und nicht alle Entscheide kämen gut an. Dabei ist der Gemeinderat besorgt, immer zum Wohle der Boltiger zu arbeiten», so Wampfler.

Infos aus dem Gemeinderat
Sommerau: An der Gemeindeversammlung vom 29. Mai 2018 wurden die Stimmberechtigten bereits über den aktuellen Stand im Beschwerdeverfahren gegen den seinerzeitigen Vergabeentscheid des Gemeinderates orientiert. Seither sind keine Neuigkeiten zu vermelden und der Fall ist immer noch beim Verwaltungsgericht des Kantons Bern hängig.

Bahnhofumbau Boltigen: Der Bahnhof soll umgebaut und umgestaltet werden. Diverse Projekte wurden dazu ausgearbeitet. Im Rahmen des Genehmigungsverfahrens finden im Januar oder Februar 2019 Informationsveranstaltungen statt. Die Einladung dazu wird rechtzeitig publiziert.

Zur Info: Der Bahnhof Boltigen erfüllt nicht mehr die Anforderungen des Behindertengleichstellungsgesetzes (BehiG) sowie die Perronnutzlängenstandards. Um in Zukunft einen behindertengerechten Zugang sowie den Verkehr im Stundentakt zu gewährleisten, muss der Bahnhof umgebaut werden. Anpassungen an den Gleis- und Perronanlagen, Fahrleitungs- und Sicherungsanlagen sowie an den Werkleitungen sind vorgesehen. Ebenfalls müssen die Infrastruktur und das Bahnhofsumfeld der neuen Anlage auf die neusten Anforderungen angepasst werden.

Zahlen gehören dazu
Das vom Finanzverwalter vorgestellte Budget für 2019 sieht bei einer Steueranlage von 1,7 Einheiten, mit 1,5 Prozent Liegenschaftssteuer Folgendes vor:

Gesamthaushalt: Aufwandüberschuss 34200 Franken

Allgemeiner Haushalt: Aufwandüberschuss 117200 Franken

SF Abwasserentsorgung: Ertragsüberschuss 76300 Franken

SF Wasserversorgung: Ertragsüberschuss 100 Franken

SF Abfallbeseitigung: Ertragsüberschuss 6600.00 Franken

Im 2019 sind Bruttoinvestitionen in der Höhe von 1172000 Franken vorgesehen. Darunter fällt auch die vorgesehene Sanierung der Wasserversorgung in Schwarzenmatt mit einem einem eingesetzten Betrag von 500000 Franken, dessen Höhe zu reden gab. Im Versorgungsgebiet ist geplant, die Erneuerung der Trinkwasserleitungen in Zusammenhang mit den BKW Energie AG (diese verlegen die Stromoberleitungen in den Boden) auszuführen. Mit dieser Erneuerung sollen u.a. die Leitungsdimensionen den Vorgaben angepasst, die Druckverhältnisse verbessert und die Verbindungsleitung nach Taubental erstellt werden. Das Projekt und der Kredit sind jedoch von den Stimmberechtigten noch nicht beschlossen worden. Das Budget 2019 wurde nach dem neuen Rechnungslegungsmodell HRM2, gemäss Art. 70 Gemeindegesetz (GG, [BSG 170.11]) erstellt. Das Budget wurde einstimmig genehmigt

Wahlen für die Amtszeit ab 2019:
Gemeindepräsidium: Gemeinde-Vizepräsidentin: Beatrice Rösti

Wiedergewählt Gemeinderat: Gemeinderat: Adrian Bieri und Susanna Maier

Neugewählt: Emanuel Kammer und Christian Schafroth

Demissionierten: Robert Treuthardt und Emil Wälti

Kommissionen: Begleitkommission Rechnungsprüfungsorgan demissionierte: Heidi Matti-Trachsel. Neu: Egzona Bekteshi. Schulkommission:bestätigt Neu: Michael Guggisberg

Erstellt am: 29.11.2018

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel