Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Begegnungen in der Schule Boltigen

Wenn Gross und Klein aneinanderwachsen

Immer wieder versucht die Schule Boltigen, an der eigenen Schule Brücken zu bauen und Begegnungen zwischen Gross und Klein zu ermöglichen.

rating rating rating rating rating

Begegnungen in der Schule Boltigen

/

© Zacharias Borer

Auf geht's durch den grossen Torbogen der Primarschüler.

© Zacharias Borer

Festhalten – zum Glück ist Gotti auch dabei!

© Zacharias Borer

Mit den beiden Gottis mit etwas Schwung übers Hindernis.

© Zacharias Borer

Da haben so gar die beiden Gottis viel Spass.

© Zacharias Borer

Immer schön aufgepasst!

© Zacharias Borer

Mit Götti Lars in Sicherheit.

© Zacharias Borer

Nach dem Parkour beim fröhlichen Ballspiel.

© Zacharias Borer

Das Patenkind zeigt dem 6.-Klässler, wie es geht!

© Zacharias Borer

Immer schön aufgepasst!

© Zacharias Borer

Gemeinsam gehts einfacher.

© Zacharias Borer

Diesmal stehen die Kindergartenkinder Spalier.

© Zacharias Borer

Fast 45 Kinder im grossen Kindergartenkreis.

© Zacharias Borer

Wo sollen wir unser Foto hinhängen?

© Zacharias Borer

Ich habe das beste Gotti von allen :)!

© Zacharias Borer

Ganz genau werden die Formen geschnitzt.

© Zacharias Borer

Eifrig wird die Zuckerrübe ausgehöhlt.

© Zacharias Borer

Warten bis alle wieder im Kreis sind.

© Zacharias Borer

Mit Schwämmen Türme bauen.

© Zacharias Borer

Gemeinsam werden Waldlandschaften gebaut.

© Zacharias Borer

Die grosse Tücherhütte muss noch entsprechend angemacht werden.

© Zacharias Borer

Vorsichtig wird angezeichnet und geschnitzt.

© Zacharias Borer

Bei uns wird ein Spiel gespielt.

© Zacharias Borer

Gross und klein spielen miteinander.

© Zacharias Borer

Der «Tschüss»-Clap darf nicht fehlen.

© Zacharias Borer

Hast du meine Laterne gesehen?

© Zacharias Borer

Mit dem Räbeliechtli in der Hand wird gesungen.

© Zacharias Borer

Auf dem Weg ins Gridbödeli.

© Zacharias Borer

Mit Gotti auf dem Laternenumzug.

© Zacharias Borer

Ob Räbeliechtli oder Laterne, wir leuchten den Weg.

© Zacharias Borer

Laternen der Primarschüler.

© Zacharias Borer

Gross und klein auch bei den Laternen.

© Zacharias Borer

Vorweihnachtliche Stimmung bei Punsch und Lebkuchen.

Diesen Herbst zeigte sich dies gleich in mehreren Kooperationen zwischen dem Kindergarten und der 5./6.Klasse.

Wer wird mein Gotti oder Götti?
Der Anfang dieser Begegnungsmomente nahm kurz vor den Herbstferien seinen Anlauf und so verbrachten die beiden Klassen am letzten Freitag des ersten Quartals eine gemeinsame Sportlektion. Es galt, sein Götti und Gotti für die Jahreskooperation zwischen Kindergarten und 5./6. Klasse zu finden. Bei verschiedenen Spielen lernten sich die beiden Klassen näher kennen und rasch kristallisierten sich die entsprechenden Götti-/Gottigrüppchen heraus.
Räbeliechtli schnitzen
Am 8. November begegneten sich die beiden Klassen ein weiteres Mal. Diesmal unterstützte die 5./6. Klasse den Kindergarten beim Räbeliechtli schnitzen.

Zu Beginn fanden sich alle Kinder im Kreis ein und übten gemeinsam mit der Kindergartenlehrerin Frau Reich die Lieder für den Räbeliechtliumzug ein. Anschliessend holten die Grüppchen eine Zuckerrübe und nahmen ihre Plätze an den Kindergartentischen ein. Nach einer kleinen Einführung ins Schnitzen machten sich alle gemeinsam an die Arbeit und liessen ihrer Kreativität freien Lauf. Sorgsam und mit viel Geduld bastelten Götti und Gotti gemeinsam mit ihrem Kindergartenkind schöne und liebevoll gestaltete Räbeliechtli, die am Schluss noch mit einer Rechaudkerze komplettiert wurden.

Gut besuchter Räbelichtli-Umzug
Knapp 150 Erwachsene und Kinder hatten sich für den Räbelichtli-Umzug angemeldet, ein kleiner Rekord in der Geschichte der Schule Boltigen für das beliebte Laternenfest.

Nach einer kurzen Begrüssung durch die Lehrpersonen wurde der schönen Laternenatmosphäre noch den akustischen Feinschliff verliehen, indem alle zu Gitarrenklängen in die Räbeliechlit-Lieder einstimmten. Langsam bewegte sich der ganze Tross singend und mit Laternen leuchtend in Richtung Gridbödeli. Schon von Weitem sah man die verschiedenen Feuer in den bereitgestellten Feuerschalen und an der Brätlistelle und es kam eine erste vorweihnachtliche Stimmung auf. Bei leckerem Punsch, Boltig-Lebkuchen und feinem Brot feierten die Anwesenden das Laternenfest und plauderten noch lange bei gemütlichem Beisammensein.

Erstellt am: 22.11.2019

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel