Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Raiffeisenbank schliesst im Herbst die Geschäftsstellen in Boltigen und St. Stephan

Im Rahmen der regelmässigen Überprüfung der Geschäftsstellen-Strategie hat die Raiffeisenbank Obersimmental-Saanenland beschlossen, ihr Vertriebsnetz per 1. Oktober 2022 anzupassen und in Zukunft die individuelle Beratung in den Mittelpunkt zu stellen. Sie reagiert damit auf die veränderten Kundenbedürfnisse.

rating rating rating rating rating
Raiffeisenbank schliesst im Herbst die Geschäftsstellen in Boltigen und St. Stephan

© zvg

Die Filiale der Raiffeisenbank Obersimmental-Saanenland in Boltigen: Sie wird per 30. September geschlossen. Gleiches gilt für die Filiale in St. Stephan.

Der zunehmende Einsatz bargeldloser Zahlungsmittel hat zu stetig abnehmenden Schalterfrequenzen sowie rückläufigen Bancomatbezügen geführt. Gleichzeitig nimmt der Bedarf an individueller Beratung zu Themen wie Hauskauf, Vorsorgeplanung oder Vermögensanlage zu.

Die Raiffeisenbank Obersimmental-Saanenland wird sich damit inskünftig auf die drei Standorte Zweisimmen, Gstaad und Lenk konzentrieren. Die Geschäftsstellen in Boltigen und St. Stephan werden per 30. September 2022 geschlossen.

«Wir sind überzeugt, mit der eingeleiteten Neuorientierung die Erwartungen an eine kundennahe und zukunftsorientierte Bank zu erfüllen», sagt Andreas Grünig, Präsident des Verwaltungsrates.

Mit einem nach wie vor dichten Geschäftsstellenetz ist die Raiffeisenbank Obersimmental-Saanenland in kurzer Distanz erreichbar. Bargeldgeschäfte können an den drei Standorten an Selbstbedienungsautomaten, am Bancomaten oder bei Bedarf am Schalter abgewickelt werden.

Neubau in Zweisimmen: Raum für mehr individuelle Beratungen

Den Anspruch an mehr individueller Beratung erfüllt die Raiffeisenbank mit dem Neubau in Zweisimmen, der am 15. August 2022 eröffnet wird. «Damit haben wir die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft gestellt und setzen ein wichtiges Zeichen der Verbundenheit mit unserer Region», so Andreas Grünig.

Erstellt am: 01.07.2022

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel