Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Skibus in St. Stephan hat Betrieb aufgenommen

Als Ersatz für die geschlossene Zubringersesselbahn Ried–Lengenbrand verkehrt während einer dreijährigen Versuchsphase in der Witersaison täglich ein Skibus von Matten via Ried in den Lengenbrand.

rating rating rating rating rating
Skibus in St. Stephan hat Betrieb aufgenommen

Seit dem 22. Dezember 2018 fährt der Skibus, aktuell auch noch ohne Skibetrieb, täglich zehn Mal von Matten via St. Stephan bis in den Lengenbrand und wieder zurück.

Am Samstag, 22. Dezember 2018 fuhr um 8.25 Uhr fahrplanmässig erstmals der Skibus, der über 30 Sitz- und 30 Stehplätze verfügt und von der Automobilverkehr Frutigen-Adelboden AG (AFA) betrieben wird, von den Stocken in Matten Richtung Lengenbrand ab. Bei der Planung der Haltestellen wurde Wert auf eine möglichst direkte Anbindung der Gruppenunterkünfte an den Skibus gelegt. Zudem wird ein direkter Anschluss an das ÖV-Netz via MOB-Bahnhof St. Stephan gewährleistet. Um 9.30 Uhr luden der Gemeinderat und St. Stephan Tourismus Institutionen und Leistungsträger ins Lerchhaus in Grodey ein. Die Eingeladenen wurden vom Hauswartehepaar Otto und Daniela Perren mit Kaffee und Gipfeli herzlich empfangen. Nach der Begrüssung durch Gemeinderätin Pia Perren stellte Otto Perren das Lerchhaus vor. Das Lerchhaus ist eine Gruppenunterkunft mit 13 Zimmern und 44 Betten. Leider führen immer weniger Schulen Klassenlager durch. Die damit verbundenen rückläufigen Übernachtungszahlen konnten teilweise kompensiert werden, weil vermehrt mehrere Familien miteinander Ferien im Lerchhaus verbringen.

Winterspaziergang und Restaurantbesuch

Nach einer Kurzansprache von Gemeindepräsident Albin Buchs informierte Hans Schmid von der AFA, Wissenswertes über den Skibus.

«Das ½-Tax- und das General-Abonnement werden akzeptiert. Dazu geniessen Inhaber eines gültigen Skipasses der Bergbahnen Destination Gstaad, des Top4-Skipasses, der Gästekarte der Destinationen Lenk-Simmental sowie Gstaad-Saanenland und Bürger mit Wohnsitz in der Gemeinde St. Stephan freie Fahrt. Die persönlichen Ausweise für Bürger von St. Stephan sind im Tourismusbüro St. Stephan erhältlich. Für Gruppen ab zehn Personen ist am Vortag eine Reservation notwendig», so Hans Schmid.

Um 10.49 Uhr stiegen die Eingeladenen in Grodey in den Skibus ein. Nach einem Apéro im Restaurant Chemistube endete der gelungene Startanlass um 12.03 Uhr mit der Rückfahrt vom Lengenbrand ins Tal.

Sobald die Schneeverhältnisse die Aufnahme des Betriebs der Sesselbahn Lengenbrand–Parwengensattel zulassen, ermöglicht das «Park and Ride» im Ried ein bequemes Umsteigen auf den Skibus. Bis es so weit ist, lädt das schöne Wetter zu einer Fahrt mit dem Skibus kombiniert mit einem Winterspaziergang und dem Besuch eines Restaurants ein, die sich zum grössten Teil auf der Skibuslinie befinden.

Erstellt am: 28.12.2018

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel