Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Fernwärme Zweisimmen

Die neue Holzfeuerung wird installiert

27 Jahre lieferte der in die Jahre gekommene 1800-kW-Holzfeuerungskessel heisses Wasser in die Fernwärmeleitungen. Die inzwischen höheren Anforderungen bezüglich Luftreinhalteverordnung machten bezüglich einer Nachrüstung mit einer elektrischen Filteranlage keinen Sinn mehr.

rating rating rating rating rating
Die neue Holzfeuerung wird installiert

© Josef Kopp

Der obere 23-Tonnen-Teil, in welchem dereinst das Heisswasser zirkuliert und der Elektrofilter die Rauchgase entfernt, beim Abladen aus dem Sattelschlepper.

Der im Mai stillgelegte Feuerungskessel löste vor Kurzem mit seinem 800-kWh-Bruder sowie dem Öl-Reserve-Kessel mit 500 kWh noch ein Leistungs-Jubiläum aus. 100 Mio. Kilowattstunden verkaufte Energie produzierten diese drei Heizkessel seit dem Bestehen vor bald 28 Jahren. Es war damals erst die zweite Fernwärmeversorgung im Kanton Bern.

Geliefert mit drei Sattelschleppern

Die Firma Abbühl Haustechnikplanung GmbH in Wimmis hat wie zur Zeit der Erstellung im Jahre 1995 auch die jetzige Ersatzinvestition geplant. Den neuen 2400-kW-Feuerungskessel lieferte die Firma Schmid AG, energy solutions, Eschlikon, welche ihr Produkt in ihrem Filialbetrieb in Polen produzierte. Drei Sattelschlepper trafen letzten Freitag, 13. Mai in Zweisimmen ein. Diese konnten am Montag bereits in den Morgenstunden entladen werden und schon am Vormittag ihre Rückreise starten.

Die neue Feuerung wurde in zwei Hauptteilen von 13 und 24 Tonnen geliefert. Mit einem grossen und flexibel arbeitenden 32-Tonnen-Strassen-Kran konnten diese beiden Teile direkt vor der grossen Halle abgeladen werden. Dann wurden diese auf Schwertransportrollen auf die genau vorgezeichneten Markierungen gerollt. Jedoch fehlte für das Aufeinanderstellen mit dem Kran ein wenig Raum. Infolgedessen musste das Dach noch einen halben Meter geöffnet werden. So konnte der Kranführer mit der Fernbedienung die vier Ketten präzise durch die Dachöffnung führen, um die beiden schweren Teile aufeinander zu stellen.

Erstellt am: 21.05.2022

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel