Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Ein Gipfelkreuz für den Rinderberg

Das Gipfelerlebnis zuoberst am Rinderberg wird ab sofort nicht mehr nur mit einer einmaligen Aussicht, sondern auch mit einem neu gestalteten Gipfelkreuz gekrönt.

rating rating rating rating rating
Ein Gipfelkreuz für den Rinderberg

Das Gipfelkreuz auf dem Rinderberg steht: die Erbauer und Aufsteller bei der Einweihung.

Die Innerschweizerin Miriam Zimmermann wohnt seit 2020 in Zweisimmen. Sie fragte sich, warum hat der Hausberg kein Gipfelkreuz? Im Herbst 2020, als sie mit Simon Haldi ein Gipfelkreuz für Bekannte aus Deutschland anfertigte, wurde die Idee für ein Gipfelkreuz auf dem Rinderberg geboren. Kasimir Hutzli und Simon Haldi sind die Experten fürs Holz und der Landschaftsgärtner Daniel Sumi der richtige Mann für das Fundament. Weitere Helfer waren Simon Beetschen, Jannik Sager, Floris Hofer und Flavio Marfurt.

Die Bergbahnen Destination Gstaad AG begannen im Herbst 2021 mit der Planung einer neuen Aussichtsplattform, die nun um ein Gipfelkreuz bereichert worden ist. Planung und Baugesuch liefen Hand in Hand und die Ausführung konnte bereits nach kurzer Zeit erfolgen. Am 23. September wurde das Gipfelkreuz montiert und der Rinderberg um eine weitere kleine Attraktion bereichert. Im Frühling 2023 wird im nächsten Schritt die geplante Aussichtsplattform realisiert – dort wird auch der traditionsreiche Adler, der seit Jahren hoch oben über dem Rinderberg wacht, seinen verdienten Platz erhalten.

Erstellt am: 28.09.2022

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel