Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Raiffeisenbank Obersimmental-Saanenland

Erfolgreicher Jahresabschluss

Die Raiffeisenbank Obersimmental-Saanenland blickte in der Simmental-Arena auf ein erfolgreiches Bankjahr 2018 zurück. An der Lenk und am Hauptsitz in Zweisimmen stehen Um- und Neubauten an. Bankleiter Pierre-Yves Geiser und seine Familie zieht es beruflich in den Aargau.

rating rating rating rating rating

93. Generalversammlung der Raiffeisenbank Obersimmental-Saanenland

/

© LEUZINGER FRITZ

Bankleiter Pierre-Yves Geiser verabschiedet sich mit Rosen bei den Mitarbeitenden und von der Genossenschaft der Raiffeisenbank Obersimmental-Saanenland.

© LEUZINGER FRITZ

Ein prächtiger Scherenschnitt zum Abschied. Andreas Grünig, Verwaltungsratspräsident, die wegziehende Bankleiterfamilie Pierre-Yves Geiser mit Gattin Anita und den beiden Töchterchen Angelina und Jolina.

© LEUZINGER FRITZ

Auch im Chüjermutz setzte sich Pierre-Yves Geiser im Kreise Jodler gut in Szene.

Zur 93. Generalversammlung der Raiffeisenbank Obersimmental-Saanenland in der Simmental-Arena von Zweisimmen sorgte die Bankleitung für eine familiäre Atmosphäre. Gegen 600 Genossenschafterinnen und Genossenschafter versammelten sich an den gedeckten und mit Blumen geschmückten Tischen und liessen sich vom erfolgreichen Bankabschluss inspirieren. Für das leibliche Wohl mit einem bekömmlichen Nachtessen war FrischTisch Catering aus Gstaad besorgt. Im Service wurde die Catering-Crew durch Zweisimmens Turnerinnen und Turner unterstützt. Der Jodlerklub Rinderberg-Oeschseite und die Musikgesellschaft Zweisimmen gaben der Genossenschaftsversammlung den gesanglichen und musikalischen Rahmen. Präsident Andreas Grünig lobte in seiner Begrüssung: «Erfreulich dürfen wir ein gutes Jahresergebnis 2018 mit einer positiven Ertragsentwicklung präsentieren. Die moderate Kostenentwicklung und der erwirtschaftete Gewinn sind gute Voraussetzungen für die Zukunft unserer Bank.»

Bankleiter Pierre-Yves Geiser verändert sich beruflich und wird Finanzchef bei einer sozialen Institution mit rund 200 Mitarbeitenden in Aarau. Er wird im Laufe des Sommers die Raiffeisenbank Obersimmental-Saanenland verlassen. Als Interims-Lösung wurde die Bankleitung den beiden Stellvertretern Hannes Anthamatten und Michael Dänzer zusammen mit Beat Jaggi übertragen. Präsident Grünig würdigte die 15 Dienstjahre, während denen Geiser mit Herzblut und Engagement die in der Zwischenzeit zusammengeschlossene Raiffeisenbank Obersimmental-Saanenland geführt hat. Ein prächtiger Scherenschnitt der Künstlerin Beatrice Straubhaar wird den scheidenden Bankleiter stets ans Saanenland erinnern. Pierre-Yves Geiser verabschiedete sich persönlich mit leicht belegter Stimme vor versammelter Belegschaft. Er betonte, dass ihn und seine Familie nicht etwa Frust zu einem Neustart bewogen hat.

Positives Jahresergebnis
Ende 2018 hatte die Raiffeisenbank 8009 Mitglieder und eine Bilanzsumme von 776 Millionen Franken. Die Ausleihungen stiegen um 3,4 Prozent auf 674 Millionen, die Kundeneinlagen um 1,2 Prozent auf 641 Millionen. Die Erfolgsrechnung weist einen Jahresgewinn von 1,29 Millionen Franken aus. Bankleiter Geiser blickt voraus: «Wir sind gut ins 2019 gestartet, das Umfeld bleibt herausfordernd. Unsere Bank ist gut organisiert und regional stark verankert.» Vorbehaltlos wurde der Jahresrechnung zugestimmt und die Bankorgane entlastet. Die Anteilscheine werden zu 3 Prozent verzinst.
Blick in die Zukunft
Verwaltungsrat Markus Ziörjen stellte kurz die geplanten Bauprojekte an der Lenk und am Hauptsitz in Zweisimmen vor. An der Lenk beginnt in Kürze an der Rawylstrasse der Um- und Ausbau der käuflich erworbenen UBS-Lokalitäten. Im Erdgeschoss entsteht eine moderne Schalterhalle mit einer 24-Stunden-Bankzone für Einzahlungen und mit Bankomaten. Im Untergeschoss wird der Tresorraum ausgebaut. Der Umzug von der Aegertenstrasse an die Rawylstrasse ist absehbar.

Auch am Hauptsitz in Zweisimmen liege dem Unternehmen die Kundennähe am Herzen. Es besteht jedoch Raumbedarf. Dazu wurde das Nachbargrundstück erworben. Für den Neu- oder Umbau dürfte ein Architektur-Wettbewerb ins Auge gefasst werden.

Die Preisgewinner
Aus dem Wettbewerb durfte Barbara Reichenbach aus Gstaad mit der richtigen Antwort «26 Kantonshauptorte» und viel Glück als Erstgezogene das 20er Goldvreneli entgegennehmen. Für Erna Mösching aus Saanen als Zweite gab es 100 Franken Guthaben auf das Raiffeisen TWINT App zum bargeldlosen Zahlen mit dem Smartphon. Für Traugott Treuthardt aus Boltigen gab es als Dritter einen Ticket-Gutschein für 100 Franken.

Erstellt am: 29.04.2019

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel