Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Verkehrsbehinderungen anlässlich der Tour de Romandie

Am kommenden Samstagnachmittag rollt die Tour de Romandie im Rahmen der 4. Etappe durch das Berner Oberland. Entsprechend muss in der Region mit Verkehrsbehinderungen gerechnet werden.

rating rating rating rating rating
Verkehrsbehinderungen anlässlich der Tour de Romandie

Am Samstag, 29. April 2017, rollt die Tour de Romandie im Rahmen der 4. Etappe auch durch das Berner Oberland. Der Tourtross wird voraussichtlich gegen 15.30 Uhr beim Jaunpass in den Kanton Bern einfahren. Die Strecke der Etappe führt in der Folge über Zweisimmen, Saanenmöser und Gstaad nach Gsteig. Dort wird das Fahrerfeld den Kanton Bern um ca. 16.30 Uhr in Richtung Leysin verlassen.

In den betroffenen Regionen ist mit Verkehrsbehinderungen, vorübergehenden Strassensperrungen und Wartezeiten zu rechnen. Die Strassen werden nach der Durchfahrt des Trosses so bald als möglich wieder freigegeben. Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, die Signalisationen und Anweisungen der Sicherheitskräfte entlang der Rennstrecke zu befolgen. Den Zuschauern wird empfohlen, folgende Ratschläge zu befolgen:

  • Halten Sie sich am Strassenrand und hinter den Barrieren oder Sperren auf.
  • Halten Sie Kinder zurück, die bei der Durchfahrt der Werbekolonne und des Trosses die Strasse betreten wollen.
  • Nehmen Sie Tiere an die Leine und behalten Sie sie unter Kontrolle.
  • Während der Durchfahrt sind die Zuschauer dringend gebeten, im Bereich von Fussgängerstreifen auf Ihr Vortrittsrecht zu verzichten.
  • Begeben Sie sich nicht auf die Strasse, um zu fotografieren oder filmen, wenn der Werbetross und die Fahrer vorbei fahren.

Erstellt am: 29.04.2017

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel