Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Viehschauplatz Anger in Zwischenflüh

Zweiter Chüejermärit

Im letzten Jahr kamen die Initianten Beat Wiedmer und Hansueli Stucki auf die Idee, sie könnten einmal versuchen, einen Chüjermarkt zu organisieren, in der Kombination mit der CD-Taufe der Edelweissbuebe. Am Samstag, 11. Mai 2019 wurde nun der zweite Chüejermärit erfolgreich durchgeführt.

rating rating rating rating rating

Viehschauplatz Anger in Zwischenflüh

/

© Arnold Knutti

Ansicht Marktplatz.

© Arnold Knutti

Ein Hobby der pensionierten Bauern: Arbeiten mit Holz.

© Arnold Knutti

Stand des Organisator’s Beat Wiedmer.

© Arnold Knutti

Etliches an Vieh war zum Handeln bereit.

© Arnold Knutti

Haushaltsgeräte.

© Arnold Knutti

Das Empfangskomitee.

© Arnold Knutti

Landwirtschaftliche Geräte

© Arnold Knutti

Sogar eine Mistbränte.

Beat Wiedmer und Hansueli Stuck waren im letzten Jahr gespannt, was auf sie zukommen könnte. Doch mit dem herrlichen Wetter war der Erfolg schon beim ersten Chüejermärit derart gross, dass es sie ermutigte, diesen Anlass weiterzuführen. Am letzten Samstag war es wieder soweit: Nur das Wetter war alles andere als gut, es war kalt und regnerisch. Doch dies liess niemanden aufhalten. Die Besucher kamen trotzdem in Scharen. Was da geboten wurde, ist fast nicht zu übertreffen. Viele Marktstände und Zelte und auf Viehbennen wurde alles Mögliche angeboten, von neuen bis alten Sachen: unzählige Glocken und Treicheln aller Grössen, Gerätschaften von den Bauernbetrieben, vom Brunnentrog bis zur Mistbränte, Heuheinzen, Pfähle und Haushaltsgeräte. Aber auch Vieh war zum Handel bereit, von Kühen über Ziegen und Kaninchen. Landwirtschaftliche Maschinen waren auch zu sehen und die kulinarischen Stände durften auch nicht fehlen: Selbstgebackenes, Käse aller Art, Trockenfleisch und Würste wurde angeboten. Das geheizte Festzelt war am Märit eine Wohltat, mit kulinarischen Köstlichkeiten zum gemütlichen Verweilen, wieder alte Freunde zu treffen und über Verschiedenes zu plaudern.

Am Abend spielten die Edelweissbuebe Diemtigtal aus Zwischenflüh zur Unterhaltung und es ging ein gemütlicher Tag zu Ende. Aber auch die Bar war noch ein beliebter Treffpunkt, sodass es im Nu drei Uhr morgens war.

Die Organisatoren waren trotz des garstigen Wetters voll zufrieden mit dem Tag, nicht zuletzt weil er auch gut organisiert war.

Im Handel war ein gutes Echo zu hören. Darum wird dieser Anlass voraussichtlich im nächsten Frühling wieder durchgeführt, sodass dieser Markt mit all den Festlichkeiten zu einer zukünftigen Tradition werden könnte.

Erstellt am: 14.05.2019

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel