Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Konzert zum 40-jährigen Dirigenten-Jubiläum von Martin Jutzeler

«Und dann schaut man zurück»

Es wurde ganz still in der Kirche Erlenbach, als Dirigent Martin Jutzeler mit einem zufriedenen Lächeln das Lied «Gottwilche» anstimmte. Das Konzertprogramm war so bunt wie die letzten 45 Jahre von Jutzeler beim Jodlerklub Edelweiss Erlenbach.

rating rating rating rating rating

«Und dann schaut man zurück»

/

Mittendrin statt nur dabei. Dirigent Martin Jutzeler erhielt von allen Beteiligten Geschenke und durfte sich am Ende zu Recht feiern lassen.

Präsident des JK Erlenbach mit Martin Jutzeler und Jonas Müller mit dem Geschenkkorb.

Beim Singen immer im Hintergrund ist Martin Jutzeler. Für 40 Jahre als Dirigent gab es ein kleines Fest in der Kirche Erlenbach.

Überzeugten durch einen glasklaren Jutz: Jodelduett Isabelle Vock und Martina Moor (r.) (Begleitung Susanne Farner).

Gern gesehene und gehörte Gäste aus dem Oberland Ost, der Jodlerklub Innertkirchen.

Gemeinsam Jutzte und Jodelte man in der Kirche Erlenbach. Zugaben bei allen Formationen war der Wunsch des Publikums.

Dirigent Martin Jutzeler war glücklich das es dem Publikum gefallen hatte.

Komponist und Dirigent Klaus Rubin führte durch den Abend.

Komponist und Dirigent Klaus Rubin führte durch den Abend.

Präsident Markus Messerli hatte ebenfalls nur lobende Worte über Martin Jutzeler.

Am Schluss dirigierte Martin Jutzeler den Gesamtchor.

Am Schluss dirigierte Martin Jutzeler den Gesamtchor.

Eine Abordnung der Jungjodlergruppe «Wyssi Burg» kam zum Gratulieren.

Andreas Brügger kam in einer Doppelfunktion als Gemeindepräsident und als Präsident der Jungjodler und überreichte ein kleines Präsent.

Egal wo Martin Jutzeler steht, er liebt das Jutzen und Jodeln.

Egal wo Martin Jutzeler steht, er liebt das Jutzen und Jodeln.

Das Jodelduett Isabelle Vock und Martina Moor machten jeden Jutz zu etwas Besonderem.

Es durften alle sehen was Martin Jutzeler als Geschenk erhalten hatte.

Die Innertkirchner mussten nicht mit leeren Händen nach Hause gehen. Es gab ein kleines Merci vom JK Erlenbach.

Der Jodlerklub Innertkirchen hat gewaltige Stimmen in ihren Reihen. So zum Beispiel Alexander Zumbrunn, Koni Huggler und Sämi Zumbrunn um nur ein paar zu nennen.

Die Edelweiss Jodler Erlenbach begrüssten die vielen Besucher mit dem Lied «Gottwilche». Bei Vorträgen wie «Dr Bärgbach» oder «Alpenacht» konnten die Zuhörer sich nach hinten lehnen, die Augen schliessen und einfach nur geniessen. Und wie es sich bei einer Feier gehört, wurden auch Gäste eingeladen, so der Jodlerklub Innertkirchen unter der Leitung von Erika Schranz. Die Herren aus dem östlichen Berner Oberland haben reine Stimmen und singen sehr kraftvoll. Mit «Bärgerinnerige», «Bärgmorge-Jutz» und «Hörndligrad-Jutz» sangen sich die Innertkirchner in die Herzen der Zuhörer. Jutzeler hatte den Chor eingeladen, weil er dort kurzfristig einmal als Dirigent ausgeholfen hatte. Vom Jodelduett Martina Moor und Isabelle Vock (Begleitung Susanne Farner) ist Jutzeler sehr angetan und überzeugt. Die Frauen machten perfekte Werbung in eigener Sache, als sie «S’bricht uf i dir» oder «Werum i tue singe» vortrugen. Conférencier Klaus Rubin lächelte und sagte dazu: «Nun wisst ihr, warum sie gerne singen». Rubin hatte es im Griff, Wissenswertes zu Jutzeler, den Protagonisten des Abends sowie noch ein paar Hintergrundgeschichten charmant an den Mann und an die Frau zu bringen. Martin Jutzeler zog nach dem Konzert ein kurzes Fazit: «Es war ein gelungener, spezieller Abend. Bei uns soll nicht ich, sondern die Musik im Vordergrund stehen. Ich hoffe, dass uns das mit dem Konzert gelungen ist.»

Geschenke und kleine Überraschungen
Wer Jutzeler kennt, weiss, dass der Mann gerne hilft und sein grosses Wissen einfliessen lässt, so etwa vor 18 Jahren als Sekretär bei der Gründung der Jungjodlergruppe «Wyssi Burg». Andreas Brügger kam in einer Doppelfunktion als Gemeindepräsident und als Präsident der Jungjodler. Mit einer Abordnung bedankten sich die Jungen und Brügger bei Jutzeler und schenkten ihm eine Giesskanne mit erlesenem Wein.

Das Sahnehäubchen war zum Konzertabschluss der gemeinsame Auftritt aller Formationen mit dem Lied «Bärglerfründe». Wie bei allen anderen Gruppen wünschte das Publikum auch hier eine Zugabe. Mit dem Naturjutz «Läbesgschicht» von Ueli Moor verabschiedeten sich die Formationen. Und nun wurde Jutzeler von vielen Besuchern beglückwünscht.

Erstellt am: 01.12.2018

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel