Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Die Schneesportshow ist eine Motivation für den Wintersport

Die Schneesportlehrer der Schweizer Ski- und Snowboardschule Lenk stellen ihr Können unter Beweis: In einer 45-minütigen Show zeigen sie wöchentlich das Spektrum des Skisports und motivieren die zahlreichen Gäste für den Wintersport und für die Skischule.

rating rating rating rating rating

Schneesportshow 2017

/

Die Lenker JO ist als Nachwuchs aktiv dabei.

Zur Eröffnung der Show

Nostalgie oder Alpkultur

Ab in die Luft

Trychler und Heinzelmännchen im Schnee

Die Schneesportshow wird durch die Unternehmen Lenk Bergbahnen, Lenk Simmental Tourismus AG und Lenk Sport und Events AG organisiert.

Jonas Siegfried, Leiter der Schweizerischen Skischule Lenk, kontrollierte vergangenen Dienstag, 14. Februar 2017, sein Drehbuch für den Abend und erläuterte den vorgesehenen Ablauf. Das Team der Ski- und Snowboard-Lehrer zeige seinen Gästen gerne, dass sie nicht nur fest auf ihren Schneesportgeräten stehen, sondern den Wintersport aus dem Herzen heraus leben und beherrschen. Er stellte die Sponsoren vor und betonte, dass nur mit der finanziellen Hilfe durch das einheimische Gewerbe und dank der tatkräftigen Unterstützung der Helfer die Motivationsshow für den Wintersport wöchentlich realisiert werden könne.

Lange vor der Schneesportshow beginnen diejenigen mit ihrer Arbeit, die am Abend nur im Hintergrund wirken. Bereits am späten Nachmittag stellen die vielen stillen Helfer die Beleuchtung für die Präsentation bereit, bauen das Catering auf und stecken den Zielraum ab. Den Hang am Skilift in den Mauren hätten die aus dem Fernsehen bekannten Heinzelmännchen für den Abend bereitgestellt. «Tatsächlich hat die Pistenequipe der Lenk Bergbahnen den Heinzelmännchen mit ihren Pistenmaschinen tatkräftig unter die Arme gegriffen», meinte Jonas Siegfried schmunzelnd.

Begleitet von vielen Gästen sind die Lenker Trychler beim Tourist Center gestartet und kurz vor Acht haben sie mit den Heinzelmännchen den Zielraum erreicht, wo sie von Snowli begrüsst wurden. Zahlreiche Besucher säumten den Zielraum und pünktlich um 20 Uhr begrüsste Jonas Siegfried seine Gäste als Moderator des Abends.

Eine Show mit Superlativen

Der Moderator Jonas Siegfried führte in echtem Lenggerdütsch professionell durch die abwechslungsreiche Show. Mit gewagten Sprüngen, nostalgischen Ausrüstungen, perfekten Schwüngen, ausgefeilter Skating- oder Telemarktechnik sowie Showeinlagen von Snowli und den Heinzelmännchen wurde das Publikum in Stimmung gebracht. Die Show kann kaum beschrieben werden, den Einsatz der bewährten Ski- und Snowboardlehrer muss man vor Ort erleben.

Den Abschluss der Darbietungen brachte der imposante Auftritt der Pistenmaschinen der Lenk Bergbahnen. Selbst beim Auftürmen einer Schneewelle vor dem Publikum zeigten die Zuschauer Vertrauen in die Pistenmannschaft. Auch die Kinder blieben am Zaun stehen und bewunderten die riesigen Maschinen, die man sonst nur aus der Entfernung in der Nacht am Metsch oder am Betelberg auf ihrer Arbeitstour verfolgen kann. Das Finale wurde mit einem Feuerwerk und einer Fackelabfahrt aller teilnehmenden Schneesportlehrer abgerundet.

Die Skipisten-Pflege

Während der Show hat Jonas Siegfried versucht, die Leistung der Pistenmannschaft mit ihren Maschinen in Zahlen auszudrücken und es ist ihm gelungen, die Pisten aus der Sicht der echten Heinzelmännchen darzustellen: Ein Pistenfahrzeug wiege um die zehn Tonnen, brauche für seine rund 400 PS ca. 12’000 Liter Diesel pro Winter und sei in dieser Zeit über 1000 Stunden auf den Pisten unterwegs. Mit den Fahrzeugen würden 72 km Pisten (die Hälfte davon beschneit) für den Gast bereitgestellt. Das sei nur möglich, wenn die zehn Fahrer bereit seien, in der Nacht während acht bis neun Stunden die schweren Fahrzeuge über unsere Ski-Berge zu führen. 107 Schneekanonen und 25 Lanzen beschneien zudem 34,5 Pistenkilometer. Das helfe mit, die Skisaison von November bis in den März sicherzustellen. Dass sie die letzten Winter ohne gravierende Unfälle überstanden hätten, zeuge von der professionellen Leistung des Pistenteams. Am 28. Februar wird die 45-minütige Schneesportshow in diesem Winter letztmals gezeigt.

Erstellt am: 24.02.2017

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel