Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Ein geschenkter Tag für die Amtsviehschau Obersimmental

Nach siebenjährigem Unterbruch wurde die Obersimmentaler Amtsviehschau bei optimalen äusseren Bedingungen auf dem Gelände rund um die Lenker Metschbahn-Talstation durchgeführt. Über 200 Tiere zeigten sich von ihrer besten Seite und wurden von der kritischen Jury begutachtet. Das zahlreiche Publikum war von der Viehschau im Ursprungsgebiet der Simmentaler Rasse restlos begeistert.

rating rating rating rating rating

Amtsviehschau Obersimmental 2018

/

Geballte Ladung an Kraft: Die Präsentation der Stiere mit Marcel mit Manfred Marmet, Orkan mit Ueli Matti, Bimbo (verdeckt) mit Hans Schwarz, Mönch mit Ueli Zimmermann und David mit Peter Zimmermann.

Die Jungzüchter-Rinder, umrahmt von den Ehrendamen Larissa Perren und Christa Zürcher, den Juroren David Gerber und Jan Jungen: Tina von Florian und Ueli Zimmermann, Leonie von Stefan Rufener, geführt von Sabrina Brönimann, sowie Ociane von Ken Janzi.

Die vier noch lebenden Kühe im Obersimmental, die bis anhin eine Lebensleistung von über 100’000 Kilogramm Milch erbracht haben.

Die Missen bei den Jungkühen auf einen Blick: Umrahmt von den beiden Juroren Helmut Matti und Christian Tschiemer sowie den Ehrendamen Christa Zürcher und Larissa Perren präsentierten sich Caprice (Miss RH/HO) von David von Känel, Daisy (Euter-Miss RH/HO) von Viktor Reber, Samira (Miss ST) von Björn Perren, Unita (Euter-Miss ST) mit Cornelia Zahler-Kurzen, Fougere (Miss SF) von Stefan Rufener, Marianne (Euter-Miss SF) von Hanspeter Durand.

Die Missen bei den älteren Kühen auf einen Blick: Umrahmt von den beiden Juroren Helmut Matti und Christian Tschiemer sowie den Ehrendamen Christa Zürcher und Larissa Perren präsentierten sich Laila (Miss RH/HO) mit Stephan Treuthardt, Raina (Euter-Miss RH/HO) mit Reto Riesen, Suleika (Miss SF) mit Björn Perren, Sofie (Euter-Miss SF) mit Franz Stryffeler, Romina (Miss ST) von Toni Perren, geführt von Toni Hostettler sowie Ursina (Euter-Miss ST) von Hanspeter Zahler.

Erfolgreiche Mutter und Tochter: Die Simmentaler Kuh Ursina sowie ihre Tochter und Erstlingskuh Unita von Hanspeter und Cornelia Zahler-Kurzen aus St. Stephan durften je einen Miss-Titel in Empfang nehmen.

Das herzige Simmentaler Kuhkalb «Näsi» fand einen neuen Besitzer: OK-Unterhaltungschef Toni Perren, der glückliche Gewinner Manfred Marmet sowie Pierre-Yves Geiser und Esther Weiss vom Sponsor Raiffeisenbank Obersimmental-Saanenland.

Vieh und Betreuer durstig, aber zufrieden nach der flotten Amtsviehschau: Rind Joana mit Benjamin Hutzli.

Das halbe Obersimmental sowie Besucher aus allen Landesteilen leisteten der Einladung, im von Hans-Otto Aegerter verfassten Festführer «Am 14. April gö mer ad Amtsviehschau Lenk… dänk!», Folge und traf sich vergangenen Samstag bei frühlingshaften Verhältnissen auf dem grosszügigen Gelände rund um die Talstation des StandXpress. Grund für den beeindruckenden Besucheraufmarsch war die Amtsviehschau, die nach sieben Jahren turnusgemäss wieder an der Lenk durchgeführt wurde. Auf dem liebevoll hergerichteten Festplatz präsentierten sich 201 Kühe und 13 Stiere der Rassen Simmental, Swiss Fleckvieh, Red Holstein und Holstein.

Gehör in der Politik verschaffen
Auch Nationalrat Erich von Siebenthal besuchte die Amtsviehschau, dankte dem OK und gratulierte den Züchterfamilien zu den gepflegten Tieren: «Ein Tag mehr, der dank dem Einsatz der ganzen Familie ermöglicht wird: So ein Anlass und letztendlich ein Bauernbetrieb wäre ohne Familie schlicht nicht möglich zu betreiben». Gleichzeitig machte er aber auch auf die Wichtigkeit aufmerksam, dass sich die Bäuerinnen und Bauern in der Politik einbringen und auch einsetzen sollen und müssen, um sich so Gehör in wichtigen landwirtschaftlichen Themen zu verschaffen.

OK-Präsident Edwin Perren-Perren aus St. Stephan war über die erfolgreiche Amtsviehschau erfreut und dankte im Namen des gesamten OKs für den flotten Publikumsaufmarsch sowie den Juroren und Züchterkollegen und ihren Familien für die grosse geleistete Arbeit.

Gemütlicher Züchterabend
Nachdem das Vieh wieder in den heimatlichen Ställen des Obersimmentals versorgt und der Ausstellungsplatz tip top geputzt worden war, nutzten viele den gemütlichen Teil der Amtsviehschau und fanden sich am Abend in der extra für den Anlass leer geräumten Garagierungshalle des StandXpress wieder ein, um gemeinsam den öffentlichen Züchterabend zu geniessen. Bei vorzüglicher Kost aus der Küche der beiden verantwortlichen Festwirte Hölde Trachsel und Klaus Walker wurde zusammengesessen, «dorfet» und zu den Klängen des Schwyzerörgeli-Quartetts Bergmoos teilweise auch das Tanzbein geschwungen.

Höhepunkt des Züchterabends war die Verlosung etlicher toller Preise durch OK-Mitglied Toni Perren, der die mit Spannung erwartete Verlosung humorvoll durchführte. Die beiden Festwirte hatten die grosse Treichel gesponsert, welche Jakob Eschler aus St. Stephan gewann. Die vom Amtsviehschaukomitee gesponserte Glocke ging an Sabine und Christian Burri, ebenfalls aus St. Stephan. Manfred Marmet aus der Lenk durfte sich als Gewinner des Simmentaler Kuhkalbes «Näsi» ausrufen lassen. Dieses wurde durch die Raiffeisenbank Obersimmental-Saanenland gestiftet und Pierre-Yves Geiser liess es sich als Vorsitzender der Bankleitung nicht nehmen, das herzige und zutrauliche Kuhkälbli dem strahlenden Gewinner persönlich zu überreichen: «Das war heute ein fantastischer Tag und ich bin beeindruckt vom grossen Herzblut, das alle Züchter an den Tag gelegt haben und von der hohen Qualität, die wir bestaunen durften. So möchte ich Euch allen herzlich danken und gratulieren und weiterhin viel Glück im Stall wünschen», zog er Fazit. Wer dabei war, kann dies nur bestätigen. Bis in voraussichtlich fünf Jahren wieder…dänk!

Erstellt am: 20.04.2018

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel