Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Neuer Verein «Bike Club Lenk» schafft mobilen Pumptrack an

Mit einem mobilen Pumptrack führt die FIT2020-Projektgruppe «Entwicklung Bikeangebot» eine neue Attraktion für die Region Lenk-Simmental ein. Sofern die Finanzierung sichergestellt wird, eröffnet der neu gegründete Verein «Bike Club Lenk» die Anlage am 29. Juni 2017 im Lenker Dorfkern. Der Pumptrack ist zwar mobil, hat jedoch sein offizielles Zuhause auf dem TEC-Areal.

rating rating rating rating rating
Neuer Verein «Bike Club Lenk» schafft mobilen Pumptrack an

Macht Spass, ist flexibel und funktioniert auch bei Schlechtwetter: Ähnlich wie Spielplätze beleben Pumptracks die Orte, an denen sie im Einsatz stehen.

Der Verein «Bike Club Lenk» wurde am 1. April 2017 gegründet. Gründungsmitglieder sind: Mario Klopfenstein, Sina Walder, Andreas Beetschen, Rolf Marmet, Gaby Ginggen, Daniela Michel und Niklaus Mösle. Vereinszweck ist die Ausübung, Pflege und Förderung des Mountainbike-Sports und der Kameradschaft. Der Verein «Bike Club Lenk» wird nach sichergestellter Finanzierung Besitzer der Pumptrack-Anlage.

Pumptracks sind kompakte, geschlossene Rundkurse mit kleinen Wellen und Steilwandkurven. Befahren werden sie mit allen möglichen Fahrrädern, Miniscootern, Skateboards oder Inlineskates. Das dynamische Belasten und Entlasten von Vorder- beziehungsweise Hinterrad – im Fachjargon «pumpen» genannt – beschleunigt das Fahrrad, ohne treten zu müssen. «Das macht unglaublichen Spass! Für die Fahrerinnen und Fahrer genauso wie für die Zuschauerinnen und Zuschauer», ist Niklaus Mösle begeistert.

Der FIT2020-Projektleiter «Entwicklung Bikeangebot» und sein Team sind auch in Kontakt mit den Machern des Pumptracks in Zweisimmen. Dort steht eine fix installierte Anlage. Die Zweisimmer sind überzeugt, dass die Angebotserweiterung an der Lenk sinnvoll ist und die beiden Pumptracks einander ergänzen.

Seine Home Base, um im englischen Sprachjargon zu bleiben, findet der Pumptrack auf dem TEC-Areal auf einem sanierungsbedürftigen Tennisplatz. Wenn er nicht gerade an einem anderen Ort installiert ist, wird der Pumptrack während der TEC-Betriebszeiten kostenlos zugänglich sein. Eine Betriebseinschränkung wird es während des Tennis-Turnierbetriebs geben. Die Anlage kann im Freien oder in einer Halle aufgebaut werden und von Unternehmen, Vereinen, Privaten oder weiteren Interessierten gemietet werden.

«Für den Winter suchen wir noch eine Lagerungsmöglichkeit», verrät Niklaus Mösle. «Ideal wäre es, wenn uns das Winterquartier im Sinne eines Naturalsponsorings zur Verfügung gestellt würde.» Weitere Gönnermöglichkeiten bestehen für das lokale und regionale Gewerbe mit namentlicher Erwähnung auf der Gönnertafel als Gegenleistung. Mit einer Laufmetergönnerschaft können Privatpersonen für 200 Franken einen der insgesamt 65 Meter finanzieren. Die Initianten freuen sich aber auch über kleinere Beiträge (siehe auch Inserat). Private Gönner werden auf Wunsch namentlich auf einer Tafel erwähnt.

Sofern die Finanzierung von rund 59000 Franken sichergestellt werden kann, eröffnet der mobile Pumptrack anlässlich des Schulexamens am 29. Juni 2017. Die Eröffnung verbindet das Projektteam «Entwicklung Bikeangebot» mit einem anderen FIT2020-Projekt. Albert Kruker ist Projektleiter «Dorfkernzone» bei FIT2020: «Der Lenker Dorfkern soll zum Nabel der Lenk werden, zum Treffpunkt für Einheimische und Gäste. Im Grunde also zu dem, was sein ursprünglicher Zweck ist», betont Kruker. «Dadurch kann sich unser Gewerbe – die Bäckerei, das Restaurant oder der Detailhändler – noch besser in Szene setzen. Deshalb richten wir mit dem mobilen Pumptrack Ende Juni einen regelrechten Spielplatz für Gross und Klein im Dorfkern neben dem Schulhaus ein.»

Erstellt am: 13.04.2017

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel