Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

25. Jazz Workshop an der Lenk

Teilnehmende profitierten von vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten

Der international erfolgreiche Kurs ist der grösste Workshop der Schweiz in seinem Stilbereich. Gut 70 Jazz-Amateure konnten in der Woche vom 13. bis 20. Juli 2019 an der Lenk ihr Können bei hochrangigen Jazzern vertiefen.

rating rating rating rating rating

25. Jazz Workshop an der Lenk

/

© Walter Zeller

Mike Götz im Unterricht am Jazz Workshop

© Walter Zeller

© Walter Zeller

Die Jazz Workshop Big Band in Concert

© Walter Zeller

Mike Götz mit seinem Bossa Nova Combo in Concert

Während der ersten Austragungen der Jazztage Lenk kam Hans Forrer, damaliger Direktor des Kur- und Verkehrsvereins Lenk, auf die Idee, dass für die Lenk ein Kursangebot im traditionellen Jazz eine ausgezeichnete Ergänzung sein könnte. Er beauftragte den Berner Pianisten und Bandleader Mike Goetz, einen solchen Workshop ins Leben zu rufen und parallel zu den Jazztagen, erstmals 1995, durchzuführen. Hochrangige Jazzmusiker wie Henri Chaix, Bert De Kort, Jürg Morgenthaler, Robert Veen und Peter «PS» Schmidli konnten als Lehrer gewonnen werden. Die ersten rund 40 «Schüler» – meist bewährte Amateurjazzmusiker – haben ihren «Meisterkurs» an der Lenk absolviert und konnten auf der Bühne der Jazz Tage Lenk ihr Können dem Publikum präsentieren. Der Jazz-Workshop ist in all den Jahren somit zu einem festen Bestandteil des Festivals geworden.

Europaweit eine der grössten Ausbildungsmöglichkeiten
Im Gespräch erläuterte Workshop-Gesamtleiter Mike Goetz, dass der Kurs an der Lenk europaweit eine der grössten und vielfältigsten Ausbildungsmöglichkeiten im Bereich des klassischen Jazz ist. Das Programm enthält neben den zentralen Angeboten Instrumentaleinzelunterricht und Bandtrainings auch Harmonielehre, Jazz-Geschichte, Ear-Training, Improvisationskurse und Rhythmik. Zudem ist auffällig, dass an der Lenk auch im Jazz seltener verwendete Instrumente wie Violine, Tuba und Akkordeon unterrichtet werden. Im diesjährigen Jubiläumskurs konnten gut 70 Jazzer, die meisten davon selber schon bühnenerfahren, bei 17 ausgewiesenen Profi-Jazzern ihr Können vertiefen.

Am Konzert vom Samstag haben die Workshop Schüler in eindrücklicher Weise ihr Können unter Beweis gestellt. In Auftritten von der kleinen Combo bis zur «gewaltigen» Big Band begeisterten die Jazzer das Publikum. Die Zukunft des Traditional Jazz Workshops Lenk sieht erfreulich aus: Die meisten Plätze für den Kurs im 2020 sind heute schon vorreserviert.

Erstellt am: 25.07.2019

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel