Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Zweisimmen Jazz

The Rainmakers brachten statt Regen die Sonne Südafrikas

Afrikanisch-europäisch inspirierter Saisonauftakt bei Zweisimmen Jazz mit The Rainmaikers am Samstag, 19. November 2022 in der katholischen Kirche.

rating rating rating rating rating
The Rainmakers brachten statt Regen die Sonne Südafrikas

Zündeten ein wahres Feuerwerk an afro-europäischem Jazz: Afrika Mkhize, Bänz Oester, Javier Vercher und Ayanda Sikade.

Sieben Jahre nach ihrem ersten Auftritt in Zweisimmen kehrten vier Musiker der Band «The Rainmakers» ins Simmental zurück und eröffneten die neue Saison von Zweisimmen Jazz mit einem fulminanten Konzert in der katholischen Kirche.

Entgegen ihrem Namen liessen die Rainmakers die gespannt lauschenden Zuhörerinnen und Zuhörer keineswegs im Regen sitzen – im Gegenteil! Sie brachten nicht nur südafrikanische Sonne, Wärme und Farben mit in die katholische Kirche Zweisimmen, sondern auch heisse Rhythmen! Nach eher gemächlichem, fast meditativem Auftakt mit einer aus der rumänischen Volksmusik stammenden Doina, starteten die vier Musiker schon bald voll durch und zündeten ein wahres Feuerwerk an groovigem Jazz und vollem Sound!

In ihrem rund 90-minütigen Set präsentierten die internationalen Künstler afrikanisch und europäisch inspirierten Jazz mit vorwiegend temporeichen Nummern. Die meisten Stücke – alles Eigenkompositionen der Bandmitglieder – waren durchweg rhythmisch und melodisch, steigerten sich aber bisweilen auch mal ins Freejazzige.

Die zahlreich erschienenen Besucherinnen und Besucher waren begeistert vom Konzert dieser kultur- und kontinentübergreifenden Band. Ihr frenetischer Applaus wurde mit einer Zugabe im typisch südafrikanischen Rhythmus «Gumba» belohnt.

Bei einem Schluck Glühwein – offeriert vom Zweisimmen Jazz Club – bot sich die Gelegenheit, über das Konzert zu sinnieren und den Abend ausklingen zu lassen.

Erstellt am: 26.11.2022

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel