Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

EHC Lenk-Zweisimmen

Die 1. Mannschaft ist nach dem Spitzenkampf praktisch Gruppensieger

Nach dem Spitzenkampf gegen den Zweitplatzierten EHC Uttigen kann der EHC Lenk-Zweisimmen nur noch theoretisch vom ersten Tabellenplatz verdrängt werden.

rating rating rating rating rating
Die 1. Mannschaft ist nach dem Spitzenkampf praktisch Gruppensieger

Die 1. Mannschaft (inklusive Maskottchen) steht kurz vor dem Gruppensieg.

Letzten Samstag, 2. Februar gastierten die Simmentaler in Kandersteg. Vor der Partie war klar, dass ein Sieg wegweisenden Charakter haben würde. Der Gegner Uttigen ist seit Saisonbeginn dem EHC L-Z auf den Fersen und war sicherlich hoch motiviert dem Tabellenführer ein Bein zu stellen.

Eventuell war es die ungewohnt frühe Anspielzeit oder die doch etwas wärmeren Temperaturen in der Eishalle. Jedenfalls agierten die Gäste zu Beginn des Spiels viel zu passiv und es wurde einige Male brenzlig. Glücklicherweise war wenigstens der Torhüter auf der Höhe und konnte die Partie lange ausgeglichen halten. Vorne war wenig Kreatives zu sehen. Wenn es dann doch einmal gefährlich wurde, fehlte die Kaltblütigkeit im Abschluss. So war es wenig überraschend, dass der EHC Uttigen, nach einem Abstimmungsfehler in der Defensive der Simmentaler, in Führung gehen konnte. Immerhin liess sich der EHC L-Z durch den ungewohnten Rückstand nicht verrückt machen und probierte weiter den Tritt in die Partie zu finden. Bis zur Pause gelang dies nicht mehr. So stand es nach dem ersten Drittel 1:0 für das Heimteam.

In der Garderobe waren sich Spieler und Trainer schnell einig: Um das Spiel zu drehen, müssen alle viel mehr Laufarbeit leisten, Geduld haben und mindestens einen Gang höher schalten. Dieses Vorhaben schien jedoch zu scheitern. Mit diversen kleinen Strafen nahmen sich die Gäste gleich selber aus dem Spiel. Sollte man zumindest denken, aber Eishockey ist eben oft unberechenbar. Dem EHC L-Z gelang es tatsächlich gleich dreimal, mit einem Mann weniger, ein Tor zu erzielen. Florian Perren und Michael von Känel drehten mit ihren Shorthandern die Partie. Dass es auch bei nummerischem Gleichstand funktioniert, stellten die Simmentaler vor der nächsten Pause noch zweimal unter Beweis. So stand es nach 40 Minuten plötzlich 1:5 für die Gäste.

Uttigen war etwas geschockt über die Geschehnisse im zweiten Abschnitt. Aufgegeben hatte sich das Heimteam jedoch nicht. Durch ein unglückliches Eigentor der Simmentaler kamen sie noch einmal auf 2:5 heran. Bis zum Abpfiff der Partie ereignete sich nichts Nennenswertes mehr. Der EHC L-Z erzielte noch einen Treffer ins leere Tor und das Heimteam traf kurz vor Schluss, niemand weiss genau wie, zum Endstand von 3:6.

Dank einem starken Mitteldrittel konnte ein wichtiger Sieg bejubelt werden. Nun stehen noch drei Partien auf dem Programm. Der EHC Lenk-Zweisimmen hat neun Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten. Um den Gruppensieg definitiv feiern zu können, braucht es noch einen Sieg. Die erste Gelegenheit dazu bietet sich der 1. Mannschaft diesen Samstagabend an der Lenk gegen den SC Jungfrau-Wengen. Das Team freut sich auf zahlreiche Zuschauer und lautstarke Unterstützung bei diesem entscheidenden Spiel!

Erstellt am: 08.02.2019

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel