Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Junges Engagement ist zu begrüssen!

Von Lorenz Dreyer

rating rating rating rating rating

Ein junger Mensch ist bereit, nach den ersten Berufsjahren in Bern wieder in seine Heimatregion auf einer Gemeinde zu arbeiten. Nur weil dieser junge Mensch auch politisch aktiv ist, gibt es nun offenbar Widerstand. Da frage ich mich, was soll das? Sind wir doch froh, dass es mit Nils Fiechter noch junge Leute gibt, welche Willens sind, Arbeit und Verantwortung auf einer Gemeinde zu übernehmen.

Ich lernte Nils Fiechter vor einigen Jahren kennen. Ich erlebte ihn stets als anständig und sehr interessiert. Fiechter lässt Leute mit anderen Meinungen zu Wort kommen und hat stets gute intelligente Argumente, um die ausgetauschten Meinungen und Ideen weiter zu entwickeln oder zu widerlegen. Da ist wohl auch das Zigeunerplakat eine bildliche Widerlegung zur linken Schönfärberei. Zigeuner, das wissen wir, leben überall dort, wo sie sich niederlassen auf privatem oder öffentlichem Eigentum ohne dafür zu bezahlen. Sie verursachen dort Kehrichthaufen, scheissen den Bauern in den Mais oder sonst irgendwohin. Ich kann mit bestem Wille nicht begreifen, warum Fiechter und Spahr, wegen einer bildlich dargestellten Wahrheit verurteilt werden. Da komme ich den Verdacht nicht los, dass zum Teil unsere Gerichte, an Stelle neutraler Ansicht, politisch manipuliert sind.

Nicht das Zigeuner-Plakat ist das Problem, nein, es geht alleine gegen die SVP. Wenn noch das Wort Junge-SVP steht, dann ist es für nicht informierte Leute einen Schreck. Aus diesem Grunde rannte Beat Hagmann zum Blick. (Diese Zeitung hat in der Vergangenheit in unserer Region nun schon mehrmals Leid verursacht).

Die Junge-SVP wie auch die Mutterpartei kämpfen für Heimattreue, für hochhalten unserer Werte, für weniger Steuern, Gebühren und Abgaben. Migrationspakt, Rahmenvertrag und EU-Beitritt will die SVP verhindern, sie steht zur Landesverteidigung und zur Landwirtschaft, will gute Sozialwerke, gesunde Finanzen und will eine intakte Umwelt. Was soll denn an der SVP und ihren Leuten falsch sein? Die SVP ist nur das Gegenteil der Linken, die sich Sozialismus (Vorstufe von Diktatur), Aufgabe des Eigentums, des Kapitalismus, des Rechtsstaates, Abschaffung der Armee und EU-Beitritt wünschen. Darum braucht es die SVP wie auch die Junge-SVP! Sie sind nötiger denn je!

Nils Fiechter wünsche ich viel Kraft und guten Mut für den Stellenanfang als Gemeindeschreiber von der schönen Gemeinde Oberwil im Simmental. Die paar Oberwiler Bürgerinnen und Bürger, die durch Blick und diverse Leserbriefe verunsichert sind, werden bald einmal merken, dass Nils Fiechter ein in seinem Beruf neutraler freundlicher Mensch ist, der zur Heimat steht. , Weissenburg

Erstellt am: 14.02.2019

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel