Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Kein weiterer Grossverteiler in Zweisimmen

Von Daniel Sumi-Treuthardt

rating rating rating rating rating

Mit Verwunderung habe ich festgestellt, dass doch tatsächlich ein weiterer Grossverteiler in Zweisimmen eine Filiale bauen will. Wir haben seit jeher Coop und Migros, beide an bester Lage. Vor einigen Jahren kam der Aldi dazu, ein Paradebeispiel von grösstmöglicher Kulturlandverschwendung. Das Warenangebot und die Parkplätze im Erdgeschoss. Die Landi hat dann doch wenigstens mehrstöckig gebaut. So haben wir in Zweisimmen also Coop, Migros neu mit Denner, Aldi, Landi und jetzt will tatsächlich auch noch der Lidl bei uns bauen.

Ich gebe ja zu, Lebensmittel sind das Wichtigste zum Leben. Sie werden in unserer anspruchsvollen westlichen Gesellschaft leider im Überfluss angeboten. Daraus ergibt sich unsere grosse Verschwendung. Meines Erachtens hätten wir genug Angebot in Zweisimmen.

Wollen wir wirklich wieder ein grosses Stück Kulturland opfern für etwas, was reichlich vorhanden ist? Und wieder ohne Parkhaus und einstöckig? Warum können der Aldi und Lidl keine Tiefgarage bauen? Man würde nur die halbe Fläche verbauen!

Unsere gebildete Gesellschaft rühmt sich immer ihrer Weitsicht, welche vielmals nur theoretisch vorhanden ist. Einfache Praktiker sehen, dass es weitsichtiger wäre auf den Lidl zu verzichten. Der Kuchen teilt sich immer mehr auf! Weitsichtige Leute würden sich absprechen, an einem Ort der Aldi am andern der Lidl! Auch wollen wir zu unseren einheimischen Geschäften Sorge tragen!

Seit 50 Jahren wird jede Sekunde ein Quadratmeter Kulturland verbaut. Wann begreifen wir endlich, dass zur Herstellung von Lebensmittel Kulturland gehört und in der Schweiz der Selbstversorgungsgrad stetig abnimmt? Nur so nebenbei sei noch erwähnt, wenn alle Generationen vor uns gleichviel Land überbaut hätten wie wir, würde die Welt ein grosser Betonklumpen sein! Wir müssen unbedingt lernen verantwortungsbewusst mit dem Boden umzugehen, er ist nicht vermehrbar! Muss etwas viel Schlimmeres passieren als Corona, dass wir wieder lernen, weniger anspruchsvoll zu sein?

Aber zurück zum Thema, ich bin fest davon überzeugt, dass es den Lidl in Zweisimmen nicht braucht. Nicht weil ich explizit gegen den Lidl bin, sondern weil schon genug Einkaufsmöglichkeiten in unserem Dorf vorhanden sind. Ich habe ohne grosse Erwartung letzten Freitag auf act.campax.org eine Petition gestartet (kein weiterer Grossverteiler in Zweisimmen). Und siehe da, ich bin nicht alleine mit dieser Ansicht. Innerhalb von drei Tagen sind über 1200 Unterschriften zusammengekommen. Die Petition läuft noch weiter. Vielen Dank für eure Unterstützung – Gemeinsam sind wir stark! ,
Zweisimmen

Erstellt am: 07.05.2020

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel