Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

«Nein zum Energiegesetz»

Von Barbara Josi

rating rating rating rating rating

Mitte-Rechts-Politiker überlegen sich derzeit sehr gut, ob sie sich kritisch zu energiepolitischen Massnahmen äussern dürfen, selbst wenn sie diese für völlig unsinnig und unwirksam halten. Man will sich die Wählergunst ja nicht unnötig verscherzen. Da fühlte ich mich in letzter Zeit von einigen bürgerlichen Kollegen schon etwas alleine gelassen. Der Abstimmungstag sollte den Betroffenen aber Zuversicht und Mut geben, sich zu solchen Fragen offen zu äussern. Zumindest die Hälfte der Berner Bevölkerung lässt sich von der derzeitigen Klimahysterie nämlich nicht anstecken und sieht die Dinge doch etwas realistischer. Und dies trotz dem allgemeinen Hype um Klimaschutz, der durch die meisten Medien sehr wohlwollend unterstützt wird. Nichts scheint für Politiker derzeit leichter, als auf der Klimawelle zu schwemmen. Da kann man fast nur verlieren, wenn man sich getraut, sich kritisch zu äussern. Das Berner Nein hat dies hoffentlich etwas relativiert und vermag die Schockstarre bei diversen ansonsten bürgerlichen Politikern zu lösen. ,

Grossrätin SVP, Wimmis

Erstellt am: 14.02.2019

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel