Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Gemeindeversammlung am 20. September zum 2,9 Mio Franken-Projekt

Neues Feuerwehrmagazin an der Turnhalle?

In Därstetten hat es seit Jahren zu wenig Platz für Feuerwehrgeräte sowie Gerätschaften des Gemeindearbeiters. Vor knapp einem Jahr hat der Gemeinderat darum eine nicht ständige Kommission «Feuerwehrmagazin/Werkhof» mit Ressortvertreter Martin Schäfer zur Abklärung und Planung einer geeigneten und nötigen Infrastruktur ins Leben gerufen. Das Problem wird 2024 noch verschärft, weil das bestehende Ferienhaus im Hüseli wegen des Bahnhof-Neubaus des abgerissen wird. Gelöst werden soll das Problem mit einem Neubau an der Turnhalle.

rating rating rating rating rating

Für den Gemeinderat in Därstetten ist es nicht einfach. «Seit Jahren haben wir in der Gemeinde zu wenig Platz zur Unterbringung unserer Gerätschaften, welche wir aber benötigen, um unseren Aufgaben zum Unterhalt der Gemeindeinfrastruktur gerecht zu werden.

Und auch die Feuerwehr braucht einen neuen zentralen Standort, wo alle Bedürfnisse an einem Ort abgedeckt werden können, also Garage für Feuerwehrfahrzeug, Materiallager inklusive Atemschutz, Garderobe zum Tauschen der Kleider, ständig bereiter Koordinationsraum für die GFO und einen Raum für Sitzungen, führte Kunz weiter aus.

Wo wollen wir bauen? An der Turnhalle!

«So ist zum Beispiel die zentrale Kehrichtstelle bei der Hüselibrücke wegen dem Ortsschutzbild nicht ausbaubar. Wir fanden, dass es momentan in unserer Gemeinde keine bessere Möglichkeit gibt, als an die Turnhalle anzubauen», ist der Gemeindepräsident überzeugt.

2,9 Mio Baukosten und eine Gemeindeversammlung

Werner Dänzer, Architekt (Boltigen) und Clewi Haldi, Ingenieur (Schönried), haben für die entwickelte Grobplanung Richtofferten eingeholt. Der Kostenvoranschlag enthält nach den aktuellen Preisen Anlagekosten von total 2900000 Franken. Die Planer betonen, dass sie eine seriöse Berechnung der Anlagekosten präsentieren, in welcher sicher noch einzelne Sparmöglichkeiten bestehen. Die Teuerung auf den Materialkosten in den letzten zwei Jahren ist enorm.

Um keine Zeit zu verlieren, findet am Dienstagabend, 20. September eine ausserordentliche Gemeindeversammlung statt.

Erstellt am: 02.09.2022

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel