Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Spital Zweisimmen: Geplante Kaiserschnitte möglich

Ab vergangenem Montag, 1. Juli 2019 ist es möglich, in Zweisimmen geplante risikoselektionierte Kaiserschnitte durchzuführen.

rating rating rating rating rating

Nach einer längeren Verhandlungsphase mit verschiedenen involvierten Partnern und mit der Unterstützung durch den Gesundheitsdirektor, Regierungsrat Schnegg, ist es gelungen, eine Zusammenarbeitsvereinbarung für eine auf zwei Jahre beschränkte Pilotphase abzuschliessen. Dies mit dem Ziel, dass Frauen aus der Region, die einen geplanten Kaiserschnitt vor sich haben, die Möglichkeit erhalten, diesen wohnortsnah im Spital Zweisimmen durchführen zu lassen.

Das neue Setting erlaubt den geplanten Kaiserschnitt in den OP-Räumlichkeiten des Spital STS AG in Zweisimmen ambulant durch die Fachärztin Dr. Nadine Kleinebekel. Die Spital STS AG stellt den OP und das Anästhesie- und OP-Personal zur Verfügung. Die Hebammen der Maternité Alpine werden die Betreuung und Überwachung von Mutter und Kind in den ersten Stunden nach dem Eingriff im Spital gewährleisten und nach einigen Stunden mit Mutter und Kind für die nachfolgende stationäre Wochenbettbetreuung in die Maternité Alpine zurückkehren.

Die neue Zusammenarbeitsvereinbarung unter allen Partnern regelt die Verantwortlichkeiten und die Abläufe für das neue Setting. Das Pilotprojekt wird wissenschaftlich evaluiert unter der Führung der Gesundheits- und Fürsorgedirektion Bern.

Damit wird den Bedürfnissen und Wünschen von Frauen in der Region entsprochen, die bisher das stationäre Wochenbett in der Nähe ihrer Angehörigen in der Maternité Alpine verbringen wollten, aber zuvor den geplanten Kaiserschnitt in einem Spital ausserhalb der Region durchführen lassen mussten. Diese Möglichkeit erspart nicht nur die Transportwege und damit verbundene Strapazen für Mutter und Kind, sondern ermöglicht auch einen geplanten Eingriff durch die versorgende Fach- und Belegärztin am Spital Zweisimmen.

Erstellt am: 02.07.2019

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel