Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Nordic Walking Nässli Run

Rolf Wittwer walkte am schnellsten

Bei heissem Sommerwetter walkten am Sonntag, 9. August viele Teilnehmenden in super Zeiten aufs Nässli. Die Strecke war etwas mehr als fünf Kilometer lang, es galt eine Höhendifferenz von fast 800 m zu bewältigen.

rating rating rating rating rating
Rolf Wittwer walkte am schnellsten

Die Walkerschar auf dem Nässli.

Es war heiss, der Start wurde im Vergleich zu den Vorjahren, 30 Minuten vorverlegt. Die Sonne gab aber alles und sorgte für die eine oder andere Schweissperle auf der Stirn der Walkerinnen und Walker, die am Start bereit waren, die etwas mehr als fünf Kilometer aufs Nässli hinauf auf sich zu nehmen. «Schön sind so viele am Start, auch neue Gesichter sehe ich, das ist grossartig», freute sich Skiclubpräsident Florian Schär, als er am Start noch kurz die Regeln erklärte und auf die neuen Streckensignale hinwies. Danach begab auch er sich ins Walkerfeld und es wurde pünktlich um 10 Uhr gestartet.

Der Weg führte vom Camping Arnist den Damm hinauf, zur Stude und dann ins Saali. Dort angekommen, konnte man sich kurz auf einer etwas flacheren Strecke erholen, bevor es dem Wanderweg nach Richtung Aebnit doch steil nach oben ging. Dort befand sich auch der erste Verpflegungsposten. Wasser, ein isotonisches Getränk oder eine Cola standen bereit, ebenfalls stärkende Bananen oder ein Riegel. Umgeben war der Verpflegungsposten von Rindern, die zwar interessiert am Geschehen waren, aber sich nicht grossartig aus der Ruhe bringen liessen.

Nun wurde auf der Neuenbergstrasse gewalkt, teils im schattigen Wald, teils spürte man die heisse Sonne richtig auf dem Körper. Aber schon bald ging’s wieder auf den Wanderweg zurück und von nun an walkte man nur noch nach oben. Wer sich die Zeit nahm, konnte sich an der wunderbaren Gegend erfreuen und nach dem zweiten Verpflegungsposten Ausschau halten, welcher kurz vor dem letzten, aber intensiven Aufstieg stand. Das Zückerli zum Schluss, der Nässlirain verlangte von den Teilnehmenden noch einmal alles ab. Oben angekommen, wurden aber alle mit einer wunderbaren Aussicht belohnt.

Die schnellsten Kinder benötigten nur eine Stunde und vier Minuten. Rolf Wittwer walkte am schnellsten hinauf, in 47 Minuten und 59 Sekunden erreichte er das Ziel. Als Belohnung erhielten die Kinder ein feines Müesli oder Güetzi und ein Badetuch und die Erwachsenen erhielten eine feine, einheimische Trockenwurst.

«Quer durch Oberwil» findet nicht statt
«Ich bin froh, konnten wir diesen Anlass durchführen», meinte der Skiclubpräsident abschliessend. Denn das beliebte «Quer durch Oberwil», welches jeweils Anfang September stattfand, wurde wegen der ungewissen Corona-Situation und den damit verbundenen Weisungen abgesagt.

Mit dem Nordic Walking Nässli Run konnte trotzdem ein Sommeranlass angeboten und durchgeführt werden.

Rangliste
JO Mädchen: 1. Michelle Künzi, 1.04.56; 2. Flavia Künzi, 1.12.58; 3. Eveline Reichenbach und Jaël Schär, 1.18.30.

JO Knaben: 1. Lorin Schranz, 1.04.16; 2. Leny Thüring, 1.11.32; 3. Jann Schranz, 1.11.35; 4. Noël Schär, 1.17.10.

Damen: 1. Sara Künzi, 1.12.59; 2. Sabine Klopfenstein, 1.21.00; 3. Linda Schranz, 1.32.04; 4. Maja Kunz, 1.32.10.

Herren: 1. Rolf Wittwer, 47.59; 2. David Gafner, 48.20; 3. Andy Gafner, 49.40; 4.Ueli Mani, 50.13; 5. Matthias Gafner, 52.31; 6. Niklaus Gafner, 52.52: 7. Ruedi Heimann, 52.57; 8. Patrick Schranz, 54.26; 9. Marco Siegenthaler, 54.28; 10. David Gerber, 54.30; 11. Sandro Blatti, 56.50; 12. Pascal Lörtscher, 1.01.24; 13. Martin Stasny, 1.03.41; 14. Simon Künzi, 1.04.57; 15. Housi Ast, 1.07.49; 16. Christoph Gafner, 1.08.38; 17. Karl Kunz, 1.09.56; 18. Matthias Schranz, 1.09.58; 19. Florian Schär, 1.13.31; 20. Markus Kernen, 1.15.19;

Erstellt am: 13.08.2020

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel