Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

In Därstetten ist die Bienenhaltung untersagt

Von Michael Ryter

rating rating rating rating rating

Werte Mitbürgerinnen und Mitbürger von Därstetten

Werte Bewohnerinnen und Bewohner des Simmentals

Im Moment gibt es andere Herausforderungen, die unsere Gesellschaft zu bewältigen hat. Dennoch steht das Leben neben Covid nicht still und wir dürfen uns auch Themen und Angelegenheiten stellen, die uns unter anderem für die nächsten 10–15 Jahre begleiten und prägen werden.

Wir wissen alle, wie wichtig Bienen für das Gleichgewicht in der Natur und in der Landwirtschaft sind. Wir wissen auch, dass die Honigbiene in der Schweiz sogar das drittwichtigste Tier ist.

Die Bienen werden aber durch einige äussere Einflüsse und Parasiten, beispielsweise durch die Varroamilbe, in ihrer Existenz bedroht. So stark, dass sie ohne die Hilfe des Imkers fast nicht überleben können. Daher müssen wir die Honigbienen und ihre Imker unterstützen. Wir heisst, Sie werte Mitbürgerinnen und Mitbürger von Därstetten, des Simmentals und ja der ganzen Schweiz.

Die Bienenhaltung in Städten wie Thun, Bern, Genf und anderen Grossstädten hat sich längst etabliert. Die Bienenkästen, «Beuten» genannt, werden dort auf Balkonen, Flachdächern und in Parks aufgestellt. Die Behörden haben in den wenigsten Fällen etwas dagegen einzuwenden und lassen die Imker ihrem Hobby nachgehen und die Bienen ihre Arbeit machen. Oftmals auch zur Freude der Einwohner. «Wer hat nicht gerne ein gutes Glas Honig aus der direkten Nachbarschaft oder gar aus der Strasse, an der man selbst wohnt?»

Das ist leider nicht in allen Gemeinden möglich. Sicher gibt es Behörden und Gemeinden im Simmental und im Kanton Bern, welche Imker und somit auch die Bienen aktiv unterstützen. Indem sie helfen, einen Standort in bewohntem Gebiet zu realisieren. Hier ist es wichtig, dass ganz zu Beginn immer die Nachbarschaft in der Umgebung angefragt und einbezogen wird. Daneben gibt es Gemeinden, welche die Bienenhaltung in der Bauzone per Baureglement aktiv untersagen, wie es bei der Gemeinde Därstetten der Fall ist.

Im Baureglement von Därstetten wird in Artikel 46 Absatz 3 die Bienenhaltung ausdrücklich untersagt Zitat: «Bienenhäuser sind in der Bauzone untersagt».

Da dieses Thema sehr wichtig ist, habe ich während der öffentlichen Auflage des Reglements, Einsprache auf den besagten Artikel eingereicht und die ersatzlose Streichung gefordert. Leider ohne Erfolg. Der Gemeinderat von Därstetten hat meine Einsprache einstimmig abgelehnt.

Nun was kann ich zum Wohle der Bienen und deren Imker noch tun? Ich werde bis zur nächsten Gemeindeversammlung meine Einsprache «Ersatzlose Streichung von Artikel 46 Absatz 3», sprich «Bienenhäuser sind in der Bauzone untersagt» in einen Antrag umformulieren und an der nächsten Gemeindeversammlung dem Stimmvolk unterbreiten.

Allein kann ich nichts machen, dies hat die Einsprache gezeigt.

Werte Mitbürgerinnen und Mitbürger von Därstetten, jetzt kommen Sie zum Zug. Die Honigbienen und ihre Imker benötigen Ihre Unterstützung!

Unterstützen Sie meinen Antrag an der Gemeindeversammlung am Samstagnachmittag, 4. Dezember 2021 mit einem «Ja» für die Honigbienen.

Für Ihr zahlreiches Erscheinen und Ihre Unterstützung danke ich Ihnen im Voraus ganz herzlich!

Erstellt am: 02.12.2021

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel