Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Wolfsrudel im Simmental und Saanenland

Von Harald Eschler, Boltigen

rating rating rating rating rating

Letzthin habe ich in der Zeitschrift «Schweizer Bauer» einen Leserbrief gelesen. Da hat der Bergbauer und Agronom Hugo Raaflaub aus Gstaad sich zum Thema Wolfsrudel geäussert mit der Überschrift: Mit dem richtigen Vieh gegen den Wolf. Hugo, ich bin mit dir einig, dass die Evolènerkuh, eine Urrasse aus dem Wallis, eine wunderschöne Kuh ist und dass sie ihr Kalb gegen einen Luchs oder sogar gegen einen einzelnen Wolf verteidigen kann. Aber bei der Entstehung von Wolfsrudeln wird auch deine Kuh ihr Kalb den Wölfen abtreten und muss sogar um ihr eigenes Leben kämpfen. Was mich sehr enttäuscht ist deine Aussage, dass wir in Zukunft Wolfsrudel brauchen, um die grosse Hirschpopulation zu bekämpfen.

Lieber Hugo, wenn dies das Resultat eines Agronomstudiums ist, rate ich jedem jungen Landwirt ab, sich dieser Gehirnwäsche zu unterziehen! Dieses Problem können wir ohne Wölfe lösen, es gibt genügend gut ausgebildete Jäger und Jägerinnen. Jedoch müssten die Jagdkontingente für Hirsche erhöht werden.

Gerade im Jagdbezirk 13, wo du wohnhaft bist, waren die kontingentberechtigten Hirsche am sechsten Tag, nach Jagdbeginn alle geschossen! Da wären Politiker gefragt, die etwas dagegen bewirken können, wenn unsere Bauernvertreter und Förster sowie die Waldbesitzervereinigung gemeinsam das Jagdinspektorat unter Druck setzen würden, müssten sich die Kontingente für Hirsche verdoppeln und die Jagdbanngebiete für Hirsche müssten aufgehoben werden!

Liebe Bauernkollegen, wenn sich in Zukunft in dieser Hinsicht nichts tut, dann rate ich Euch, kauft Euch eine Waffe und mit genügend Schiesstraining ist dies der kostengünstigste sowie effizienteste Herdenschutz. Ich weiss, wovon ich schreibe, ich bin selber Älpler und Tierhalter von Rindvieh, Schafen und Ziegen. Übrigens bin ich selber aktiver Jäger.

Falls von politischer Seite her nichts unternommen wird, handle ich in Zukunft nach meinem besten Wissen und Gewissen, denn ich schaue sicher nicht zu, wie diese Bestie meine Tiere in Stücke reisst! Ich werde mich den Rest meines Lebens damit befassen, dass Wolfsrudel im Simmental sowie im benachbarten Saanenland nicht erwünscht sind und damit sie sich eine andere Heimat suchen, zum Beispiel die Stadt Bern!

Erstellt am: 25.03.2021

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel