Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

100 Jahre Viehzuchtverein Därstetten 2

Die Jubiläumsschau fand an einem wunderschönen Herbsttag statt

Es war der 14. Oktober 1920, als der Notar Oskar Matti in Anwesenheit von elf Züchtern das Gründungsdokument des Viehzuchtvereins (VZV) Därstetten2 unterschrieb. Am Samstag, 17. Oktober 2020, wurde das 100-Jahr-Jubiläum mit einer Jubiläumsschau gefeiert.

rating rating rating rating rating

100 Jahre Viehzuchtverein Därstetten

/

Jasmin Kurzen, Samira Knutti und Deborah Wäfler waren die Ehrendamen bei der Jubiläumsschau in Därstetten.

Fritz Batzli freute sich über seinen Erfolg mit Ehrendame Deborah Wäfler.

Am Vormittag wurden die Tiere vorgeführt.

Die Experten Christian Aegerter, Michael Hasler und Thomas Theiler hatten am Vormittag einiges zu tun.

Thomas Theiler, Christian Aegerter und Michael Hasler waren die Experten am Samstag.

Nicht mehr in der Tracht, sondern in der Arbeitskleidung.

Ehrenpreise für die Züchter.

Welcher Züchter darf die Glocken mit nach Hause nehmen?

Speaker Tobias Küng im Interview mit den Ehrendamen: Deborah Wäfler, Samira Knutti und Jasmin Kurzen.

Die Jubiläumsschau war sehr gut besucht.

Züchterin Monika Dänzer ganz Corona kompatibel.

Alle Missen auf einen Blick.

«Steit de d’Sunne guldig übrem Tal freu di drab u sing u jutz es mal. Freu di dra, vergiss di Chlag freu di dra, u dänk es sig e gschänkte Tag.» «E gschänkte Tag» ist das Jodellied von Adolf Stähli. Genauso könnte man die Jubiläumsschau beschreiben. «Wir dachten, oh hält das Wetter und dann kam die Sonne», erklärte Urs Kernen, der Präsident der VZV Därstetten 2. Die vielen Besucher durften sich an 150 Tieren auf dem Schulhausplatz erfreuen. Die Tiere waren unterteilt in Swiss Fleckvieh (SF), Jungvieh, Simmentaler, Red Holstein (RH) und Holstein (HO). Speaker Thomas Küng von der VZV Därstetten 1, gab immer wieder Wissenswertes bekannt und unterhielt die Besucher professionell.

Grosse Ehrung zum Schluss

Jeder Züchter erhielt einen Spiegel als Ehrenpreis. «Dafür konnten die Züchter ein Bild einer Kuh einreichen. Das Bild der ausgewählten Kuh wurde unten in den Rahmen des Spiegels geschnitzt. Die Tiere wurden 1:1 abgebildet und es war sofort zu erkennen, um welches Tier es sich handelt», erklärte der Präsident. «Für uns war es ein gelungener Anlass. Die Jury war streng aber fair. Es war ein ganz gäbiger Tag» kommentierte der Präsident. «Ich möchte es nicht unterlassen, allen Helfern Danke zu sagen» so Kernen. Kernen war schon vor 25 Jahren bei der letzten Jubiläumsschau als Helfer dabei.

Erstellt am: 22.10.2020

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel