Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Abschied von der Alp Maienfall

Am 11. September verabschiedete sich die Boltiger Familie Stocker frühmorgens vom Maienfall ob Horboden. Nach 68 Sommer als Küherfamilie hat sich damit ein langjähriges Kapitel Familiengeschichte geschlossen und sie haben letztmals Abschied vom Maienfall genommen.

rating rating rating rating rating

Alp Maienfall

/

© Michael Schinnerling

Susanne und Andreas Stocker verabschiedeten sich vom Maienfall.

Marcel Stocker führte zusammen mit Partnerin Ursula Feuz die Züglete an.

© Michael Schinnerling

Marcel Stocker mit Partnerin Ursula Feuz.

© Michael Schinnerling

Susanne und Andreas bewirtschafteten im letzten Sommer die Obere Alp Maienfall (1845 mü.M.), während die untere Alp Maienfall (1602 mü.M.) von Sohn Marcel mit Partnerin Ursula Feuz betreut wurde. Im Jahr 1954 hatten die Eltern von Andreas, Martha und Hans, die Alp Maienfall bereits übernommen. Seither war sie fest in Stockers Händen. Zum letzten Alpabzug liessen es sich Stockers nicht nehmen, mit ihren Kühen von der Alp Maienfall Richtung Tal zu zügeln. «Unterwegs ist alles gut gegangen; viele Leute haben uns auf dem Springenboden erwartet und zuvor kamen uns schon viele entgegen; es war fast wie ein Spalier», blickt Marcel freudig aber auch leicht wehmütig zurück. Nun ist die Familie Stocker mit ihrem Vieh wieder zuhause im Talbetrieb in Boltigen.

Nächsten Sommer wird Marcel zusammen mit seiner Partnerin Ursula Feuz das Vieh auf dem Talbetrieb ihrer Familie in Grindelwald sömmern.

Erstellt am: 24.09.2021

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel