Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Moto-Trial Grimmialp 2017

Motorsport-Akrobatik im Diemtigtal

Am vergangenen Wochenende hat der Trial-Club Schwenden nationale sowie internationale Trialfahrer und Fans ins Diemtigtal geladen: das Moto-Trial 2017 auf der Grimmialp stand an. Den Wettkämpfern bot sich eine anspruchsvolle aber wunderbar in die Bergnatur eingebettete Strecke. Auch die Zuschauer sind nicht zu kurz gekommen. Die Kulisse, das hohe Niveau der Fahrer und die Nähe zum Geschehen sind nur drei Pfeiler, die zu einem spektakulären Wettkampfwochenende beigetragen haben.

rating rating rating rating rating

Motorsport-Akrobatik im Diemtigtal

/

Der Trial-Club Schwenden durfte vor allem am Sonntag viele Zuschauer begrüssen.

Eine Portion Mut gehört beim Trial dazu.

Richter in gelben Westen notieren jede Bodenberührung.

Dem Trial-Club Schwenden und dem Organisationskomitee rund um Hans Teuscher, OK- und Club-Präsident, ist es zu verdanken, dass auch dieses Jahr die Trial-Elite im Diemtigtal haltgemacht hat. Für die lizenzierten Fahrer des Schweizer Auto- und Motorradfahrer-Verband (SAM) und der Föderation der Motorradfahrer der Schweiz (FMS) zählte die diesjährige Austragung zur laufenden Schweizermeisterschaft. Aber auch Gastfahrer aus der Schweiz und dem Ausland fanden den Weg nach Schwenden.

Der Trialsport
Beim Trial geht es nicht primär um Zeit, sondern um Geschicklichkeit. Ziel ist es, die verschiedenen unwegsamen Sektionen mit Hindernissen, möglichst ohne Bodenberührungen zu durchfahren.

Wer das Spiel mit der Kupplung am besten beherrscht und am Schluss am wenigstens Strafpunkte gesammelt hat, geht als Sieger hervor. Auf der Grimmialp erstrecken sich die verschiedenen Sektionen der unterschiedlichen Kategorien über ein Gebiet von rund zehn Kilometern von 1200 bis 1800mü.M.

Da wundert es nicht, dass es hier vor allem auch die wertungsfreien Zwischenstrecken sind, die in die Beine gehen. Eine gute physische Verfassung ist aber nur ein Punkt, um im Trial erfolgreich zu sein.

Eine ausgezeichnete Koordinationsfähigkeit und eine gewisse Portion Mut gehören ebenfalls dazu. In der Kategorie Junior wurden Beat Siegenthaler und Kilian von Allmen, beide aus Oberwil, mit dem fünften und sechsten Platz belohnt.

Ein Ziel für sechs Kategorien
Trial ist ein Sport für Jung und Alt. Gefahren werden darf ab 14 Jahren. Neben den fünf ordentlichen Kategorien, welche jeweils eine dem Schwierigkeitsgrad angepasste Strecke fahren, gibt es zudem eine Fun-Kategorie, wo die Teilnehmer ihre Route in der Sektion frei wählen. Auf der Strecke herrschte der gewohnt kollegiale Umgang unter den rund 100 Teilnehmern vor. Das Herzblut für den Sport rückte den Kampf ums Podest zuweilen in den Schatten, was sich in einer fast familiären Stimmung widerspiegelt hat.
Langjährige Tradition im Diemtigtal
Bereits seit über 30 Jahren werden im Diemtigtal Trialveranstaltungen ausgetragen. Angefangen hat alles als Hans Rebmann während seines Aufenthalts im Welschland die Trial-Motorräder ohne Sattel für sich entdeckt und zu uns ins Oberland gebracht hat. Ironischerweise waren es neben den Wallisern die Romands, welche die Ranglisten im Schlussklassement dominierten. Im Herbst wurde das Engagement des Trial-Clubs Schwenden denn auch vom Kanton Bern speziell geehrt. Nachdem die Schweiz die UNESCO-Konvention zur Bewahrung des immateriellen Kulturerbes wie Feste, Dialekte und Brauchtümer unterschrieben hatte, erstellte das Amt für Kultur eine Liste der lebendigen Traditionen und nahm den Trial-Club Schwenden mit seinen Veranstaltungen auf.
Gelungene 38. Ausgabe
Auch die 38. Ausgabe des Moto-Trial Grimmialp konnte natürlich nur dank der etlichen Helfer, Sponsoren und des Rückgrats in der Bevölkerung des Diemtigtals realisiert werden. Von der Organisatorenseite kann auf eine erfolgreiche Ausgabe ohne Zwischenfälle zurückgeblickt werden. Dank des schönen Wetters am Sonntag, konnte auch das zahlreich angereiste Publikum hautnah vom dargebotenen Spektakel profitieren. Auch manch zufällig vorbeigelaufener Wanderer blieb spontan stehen und liess sich das Moto-Trial nicht entgehen. Man darf sich schon jetzt auf die 39. Austragung im nächsten Jahr freuen.

Erstellt am: 06.09.2017

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel