Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

1. KulturChilby Erlenbach

Ein rundum gelungenes Fest

Am vergangenen Samstag, 2. September 2017 fand auf der «Tomatenburg» in Erlenbach die erste KulturChilby statt. Den Nachmittag gestalteten die Vereine. Nach der Jungbürgerfeier und der Begrüssung der Neuzuzüger unterhielt Martin Sumi die Gäste. Die musikalische Unterhaltung der ChueLee dauerte bis spät in die Nacht.

rating rating rating rating rating

1. KulturChilby Erlenbach: Ein rundum gelungenes Fest

/

Den Nachmittag gestalteten zehn Vereine mit ihren Ständen und diversen Darbietungen für Kinder, Jugendliche und Junggebliebene

Die Jugendriege Erlenbach.

Wer kann die Tafel lesen? Der Stand des Talmuseums Agensteinhaus

Gemeindepräsident Andreas Brügger gratulierte den Jungbürgern: Walter Streun, Thomas Mani, Lars Aegerter, Lisa Zurbrügg, Antonia Mani, Vanessa und Sina Kunz, Sina Kehrli

Alleinunterhalter Martin Sumi sorgte im Festzelt für schallendes Gelächter.

Ausgelassene Stimmung am Abend

ChueLee unterhielt die Gäste bis in die frühen Morgenstunden.

Die Kulturkommission (KuKo) wollte die Kultur in Erlenbach wiederbeleben und aufpeppen und riefen die KulturChilby ins Leben.

Den Nachmittag gestalteten zehn Vereine mit ihren Ständen und diversen Darbietungen für Kinder, Jugendliche und Junggebliebene. Leider spielte das Wetter nicht mit und einige Angebote konnten nicht oder nur eingeschränkt stattfinden. Im Zelt war es gerammelt voll und richtig gemütlich. Spontan wurde umorganisiert; die Spielgeräte für Kinder und das Trampolin wurden ins Zelt geholt und die Jugendmusik und der Musikverein drängten sich auf der Bühne eng zusammen. Einige Darbietungen wurden auch in die Aula verlegt.

Musikalische Unterhaltung

Ab 16 Uhr sorgten die Örgelifäger für Stimmung. Auch sie waren sehr flexibel, spielten mal im Zelt, mal in der Aula. In der Aula spendierte die Gemeinde den Jung- und Neubürgern eine kleine Mahlzeit. An der offiziellen Feier im Zelt wurden dann die Jungbürgerbriefe übergeben sowie die Neubürger von Gemeindepräsident Andreas Brügger begrüsst.

Alleinunterhalter Martin Sumi berichtete unterhaltsam von seinen Tätigkeiten und Erlebnissen. In seiner Show erzählte er die Geschichte vom Bauernknecht, der die grosse Welt entdecken möchte. Er sorgte im Festzelt für schallendes Gelächter.

Anschliessend heizten die ChueLee so richtig ein. Es wurde gesungen, gelacht und getanzt. Die letzten Gäste gingen erst am Sonntagmorgen um 3 Uhr heim. Das Fest ist rundum gelungen. Es war zwar nicht ganz ausverkauft, aber die Stimmung war toll. Wer nicht dabei war, hat viel verpasst.

Erstellt am: 06.09.2017

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel