Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Generalversammlung des Juskila-Clubs an der Lenk

Alt Lagerleiter Rolf Kaufmann wurde zum Ehrenmitglied ernannt

Die Tradition will es, dass die Generalversammlung des Juskila-Clubs jeweils während des Lagers an der Lenk stattfindet. So auch die 68., die am 4. Januar im Kuspo-Restaurant durchgeführt wurde, welches sich durch eine stattliche Anzahl der insgesamt 307 Klubmitglieder bis auf den letzten Platz füllte. Die Traktanden wurden durch Präsident Housi Bigler wie immer mit viel Schalk und etwas Galgenhumor präsentiert.

rating rating rating rating rating
Alt Lagerleiter Rolf Kaufmann wurde zum Ehrenmitglied ernannt

Zwei neue Ehrenmitglieder: Juskila-Clubpräsident Housi Bigler freute sich zusammen mit der langjährigen Kassierin Alice Däppen, ihrem Laudator Walter «Blizzi» Müller, dem ehemaligen Lagerleiter Rolf Kaufmann und seinem Laudator, dem Lenker Gemeindepräsidenten René Müller.

Seit 1980 präsidiert der ehemalige Chef Breitensport bei Swiss-Ski und das eigentliche «Juskila-Urgestein» Housi Bigler den illustren Skiklub und rühmt sich selbst ganz nonchalant als vermutlich «dienstältesten Schweizer Skiklubpräsidenten» überhaupt. Neben den ordentlichen Traktanden, die keine grossen Wellen warfen und alle durchgewunken wurden (dafür immer wieder nicht ganz ernst gemeinte Zwischenbemerkungen aus dem Plenum auslösten), durften zwei verdiente Klub- als Ehrenmitglieder ausgerufen werden: Zum einen die langjährige Kassierin Alice Däppen, die ihr Amt nach 29 Jahren gewissenhafter Ausübung in jüngere Hände übergab und zum anderen der bisherige Lagerleiter Rolf Kaufmann.

Sympathische Laudatio an den verdienten Lagerleiter
«Warum in die Ferne schweifen, das Gute liegt so nah! Und zwar an der Lenk, denk!» Dies dachten wohl schon die Eltern von Rolf Kaufmann, Juskila-Lagerleiter der vergangenen sieben Jahre, und kamen vor Jahrzehnten mit ihrer Familie an die Lenk in die Skiferien. Der Sprössling meldete sich zweimal fürs Juskila an, wurde jedoch nie gezogen und so wurde ihm die Teilnahme als Jugendlicher verwehrt. «Wer jedoch den Traum vom Juskila in sich trägt, den lässt er nie mehr ganz los», vermerkte der Lenker Gemeindepräsident René Müller während seiner sympathischen Laudatio völlig zu Recht. Und so holte sich Rolf Kaufmann mit entsprechender J+S-Ausbildung in Zermatt – bei «Mister Juskila» Housi Bigler als Kursleiter und dem ehemaligen Weltcupfahrer Erwin Josi aus dem Adelboden als Klassenlehrer – das nötige Rüstzeug.

Nach der Skilehrer-Ausbildung in Davos, wo Rolf auch seine spätere Frau Christina kennenlernte, kam er 1984 als top ausgebildeter Skilehrer erstmals ins Juskila. So absolvierte er 22 Jugendskilager, eines davon als Kantonsleiter – und als krönender Abschluss schliesslich von 2013 bis 2019 als Lagerleiter. «Sieben Jahre als Chef! Wer Juskila-Lagerleiter werden will, muss auch eine Durchhalteübung absolvieren. Diese hat Rolf bei seinem Vorgänger Kari Keller, der ihn bestens in die Lagerleitung eingeführt hatte, mit einer zwölfstündigen ‹Prüfung› mit Bravour bestanden», blickte René Müller augenzwinkernd zurück.

«Du darfst stolz auf das Geleistete als Lagerleiter sein, warst immer engagiert und mit viel Herzblut dabei. Mit deinem kooperativen Führungsstil und der nötigen Gelassenheit hast du das Juskila stets humorvoll und weitsichtig geführt», dankte Müller auch im Namen der Lenker Gemeindebehörden Rolf Kaufmann für die angenehme Zusammenarbeit.

Dieser gab die Blumen zurück: «Es war eine tolle, vertrauensvolle, aber auch freundschaftliche Zusammenarbeit – Juskila heisst für mich auch ‹Merci Lenk, denk!› Das Juskila ist für uns alle eine Herzensangelegenheit und es wird für mich auch künftig eine bleiben. Es war eine gute Zeit mit vielen guten Begegnungen, Emotionen und unvergesslichen Erlebnissen, draussen in der schönen Lenker Natur zusammen mit den Juskila-Kindern», so der bisherige Lagerleiter: «Tragt den Werten des Juskilas und dem Juskila-Spirit Sorge. Ich freue mich, wenn auch in Zukunft jeweils 600 Kinder hier an der Lenk immer wieder unvergessliche Zeiten haben werden», richtete er auch ein Wort an das neue Leiterteam mit Gary Furrer (Leiter Breitensport, Mitglieder und Relations bei Swiss-Ski) und Eliane Reusser als Projektleiterin Juskila. Mit einer berührenden Standing Ovation, diversen Geschenken und der verdienten Ehrenmitgliedschaft im Juskila-Club wurde Rolf Kaufmanns Wirken als Juskila-Lagerleiter abschliessend verdientermassen gewürdigt.

Gemeinsamer Aufenthalt bei Sonne und Schnee
Zuvor hatten etliche Mitglieder des Juskila-Clubs bei gemeinsamem Skifahren und gemütlichem Austausch den Tag im Herzstück der Skiregion Adelboden-Lenk genossen. Auch der durchaus interessante Vortrag von Klubmitglied Hansueli Hählen über den Plaine Morte-Gletscher und sein neustes Werk in Buchform sowie ein anschliessendes Apéro im Sporthotel Wildstrubel rundeten den Tag würdig ab.

Erstellt am: 09.01.2020

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel