Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

100 Jahre VZV Matten

Eine Jubiläumsschau mit Herzblut

Am 13. April feierte der Viehzuchtverein Matten (VZV) anlässlich der Jubiläumsschau sein 100-jähriges Bestehen. 18 Gründungsmitglieder haben die VZG Matten im Jahre 1919 ins Leben gerufen. Hundert Jahre später besteht die VZV aus dreizehn Mitgliedern, welche mit viel Engagement und grosser Unterstützung ihrer Familien eine würdige Jubiläumsschau auf die Beine zu stellen wussten.

rating rating rating rating rating

100 Jahre VZV Matten

/

© Luzia Wyssen

© Luzia Wyssen

Walter und Heidi Gobeli offerierten mit Patrick, Annina und Simon ein herrliches Jubiläums-Apéro.

© Luzia Wyssen

Nationalrat Erich von Siebenthal überbrachte eine sympathische Grussbotschaft, welcher grosse Aufmerksamkeit geschenkt wurde.

© Luzia Wyssen

© Luzia Wyssen

Konzentrierte Arbeit im Ring: Während Experte Andreas Brügger aus Erlenbach die von Andreas Perren vorgeführte Kuh beurteilte, führte Zuchtbuchführerin Esther Stalder Protokoll.

© Luzia Wyssen

© Luzia Wyssen

© Luzia Wyssen

© Luzia Wyssen

© Luzia Wyssen

© Luzia Wyssen

Ein weiterer Höhepunkt war die Wahl der Platzmiss: Die SF-Kuh «Tamara» aus dem Stall von Rolf Tritten erhielt durch den Experten den Zuschlag und damit die begehrte Miss-Treichel.

© Luzia Wyssen

Das elftägige Simmentaler Kalb «Pfaffechütti» bereitete mit seiner munteren Art Gross und Klein Freude.

© Luzia Wyssen

© Luzia Wyssen

© Luzia Wyssen

© Luzia Wyssen

OK-Präsident Edwin Griessen liess es sich nicht nehmen, zusammen mit seiner Tochter Karin den imposanten Muni Veru im Ring vorzuführen.

© Luzia Wyssen

© Luzia Wyssen

© Luzia Wyssen

© Luzia Wyssen

OK-Präsident Edwin Griessen bedankte sich bei Mitglied Kilian Wyssen für das in der Entsorgungsanlage erhaltene Gastrecht für die Jubiläumsschau.

© Luzia Wyssen

Ihnen gehört die Zukunft: Die Jungzüchter des VZV Matten freuten sich am Züchterabend über die erhaltene Glocke.

© Luzia Wyssen

Elian, Karin und Edwin Griessen haben die Jubiläumsschau mit Leib und Seele unterstützt, über Tage mitgeholfen und erst noch das Kuhkälbi als 1. Preis des Schätzspieles gespendet.

© Luzia Wyssen

© Luzia Wyssen

Alle VZV-Mitglieder erhielten als Ehrenpreis eine wunderschöne Treichel.

Ein freundlicher, aber kühler Samstag empfing die Ausstellenden und die vielen Besucher bei der in vielen Stunden liebevoll aufgebauten und eingerichteten Jubiläumsschau im Gelände der Entsorgungsanlage in Matten. Der VZV Matten lud zum 100 Jahr-Bestehen zur Jubiläumsschau ein und Interessierte aus dem ganzen Bernbiet waren anwesend. Wie OK-Präsident und Speaker Edwin Griessen orientierte, wurden rund 130 Tiere, grösstenteils der Rassen Simmental und Swiss Fleckvieh, aufgeführt: «Es ist für unser kleines Dorf ein aussergewöhnlicher Anlass und es freut uns, dass wir die Jubiläumsschau wie anno dazumal wieder in Matten durchführen können». Seit Längerem werde die Tiere des VZV Matten sonst nämlich in St. Stephan punktiert.

Mutterkühe präsentiert
Dass der VZV Matten auch nach hundert Jahren ein durchaus aufgeschlossener Verein ist, beweist allein schon die Tatsache, dass drei Mitgliedern die Möglichkeit geboten wurde, ihre Mutterkühe mit Kalbern sowie ihre Munis zu präsentieren. Der Experte von «Mutterkuh Schweiz», Hans Schild aus Brienzwiler beurteilte nach dem Mittag die Tiere im Ring und gab sein fundiertes Fachwissen dem interessierten Publikum weiter.

Die Präsentation der Stiere wurde durch den Experten Hanspeter Ritter aus Kandergrund durchgeführt. Der imposante fünfjährige Simmentaler Muni Veru beeindruckte unter anderem mit seiner Masse und gleichzeitig seiner Gutmütigkeit.

Ueli Bach aus dem Turbach überreichte als Vizepräsident von Swissherdbook eine Glocke an die Miss Protein und an die Miss «Lebendleistung» und gratulierte dem VZV zum Jubiläum und zum wunderschön hergerichteten Platz: «Offensichtlich steckt hier sehr viel Herzblut dahinter und ihr habt uns einen wunderbaren Tag geschenkt».

Auch der Präsident des Berner Bauernverbandes, Grossrat Hans Jörg Rüegsegger aus Riggisberg, war vom Festplatz und dem gepflegten Vieh beeindruckt. Und Nationalrat Erich von Siebenthal liess in seiner sympathischen Grussbotschaft einmal mehr durchblicken, dass ihm die Berglandwirtschaft sehr am Herzen liegt. Beim letzten Höhepunkt blieben die zulässigen Tiere im Ring und Experte erkor unter dem rhythmischen Klatschen der Zuschauer per Handschlag die SF-Kuh «Tamara» aus dem Stall von Rolf Tritten zur Platzmiss. Die beiden Kuh-Experten Daniel Trachsel aus Lauenen und Andreas Brügger aus Erlenbach gratulierten denn auch allen Züchtern für die ausgestellten Tiere und lobten die gute Qualität.

OK-Präsident Edwin Griessen war über die erfolgreiche Jubiläumsschau erfreut und dankte für den flotten Publikumsaufmarsch sowie den Experten und seinen Züchterkollegen und ihren Familien für die grosse geleistete Arbeit. Nach der Jubiläumsschau zügelten die stolzen Züchterfamilien mit über 100 geschmückten Kühen und Rindern durch das Mattendörfli dankbar wieder heimwärts.

Ehrenpreis für alle VZV-Mitglieder
1221,5 Kilogramm war die Antwort auf die Schätzfrage, wie viel der stolze Simmentaler Stier Veru letzte Woche auf die Waage brachte. Auf 300 Gramm genau riet Vreni von Wartburg von Rüttenen das Gewicht des fünfjährigen Munis und durfte den Hauptpreis in Absenz entgegennehmen. Das herzige Kuhkalb wurde durch die Geschwister Elian, Edwin und Karin Griessen als Hauptpreis gespendet und wechselte im Auftrag der Gewinnerin vorübergehend in den Stall von Hölde Trachsel an die Lenk. Diverse weitere grosszügige Preise fanden beim Schätzspiel ihre dankbaren Abnehmer.

Anlässlich des gut besuchten Züchterabends spielte das Schwyzerörgeliquartett Stockhornblick flott auf, während die Jodlergruppe Simmenfall Lenk mit ihrem feinen Jodelgesang die Zuhörenden erfreute. Allen VZV-Mitgliedern wurde eine wunderschöne Treichel als Ehrenpreis durch die Spender übergeben. Auch die zwölf Jungzüchter erhielten eine Glocke überreicht, bevor sie den Betrieb in der vorübergehend zu einer Bar umgewandelten AFA-Halle aufnahmen. Mit guten Drinks und der stimmigen Musik von DJ Hene ging die Party bis in den frühen Sonntagmorgen und schloss die Jubiläumsschau des Viehzuchtvereins Matten gemütlich ab.

Erstellt am: 17.04.2019

Artikel bewerten

rating rating rating rating rating
Kommentare
Interessante Artikel